Seit 1998 treiben sich die Münchener Skate-Punker von Straightline bereits durch die Konzerthallen der Republik und sind seitdem ihrem Stil weitestgehend treu geblieben, wobei man sich in den letzten Jahren immer mehr in Richtung Thrash-Metal bzw. Speed-Punk mit derben gebrüllten Hardcore-Einlagen entwickelt hat.

Mit dem vierten Album „Vanishing Values” geht es ab Freitag direkt in die gleich Richtung, denn bereits der Opener „Generation Lost“ schreit einen – trotz zwischenzeitlichem melodischen Teil – die volle Wut und Aggression der vier Münchener um die Ohren… nach Gründen braucht man ja schließlich nicht lange suchen!

Okay, zugegebenermaßen harter Stoff, aber wir sind da ja nicht so zart besaitet… außerdem geht es ab der zweiten Nummer „Pleonexia“ und bei „Not Afraid“ in schöner alter Speed- und Skate-Punk Manier ala NOFX oder Pennywise weiter – jetzt haben sie mich, komme was wolle!

Und was schön ist, auch die folgenden Songs müssen sich keineswegs verstecken, denn besonders das anfangs dank der Gitarre recht schnarzende „Unfinished Story” ist so herrlich Oldschool und hymnenhaft, da kann sich die Highspeed-Nummer „Set the Course” direkt anschließen… meine Herren, die Jungs von Straightline haben alles im Griff – großes Tennis!

Auch wenn ich nach dem Haar in der Suppe suchen würde, irgendwie finde ich auch „Vanishing Values” keins… sogar das radiotaugliche „Off We Go”, die eher langsame – mich ein wenig an Rise Against erinnernde – Nummer „Take Your Time“ und das geile Pink Floyd Vollgas-Cover „Welcome to the Machine“ finden ihre klare Berechtigung auf „Vanishing Values“!

Nach dem Motto „Too Old to Die Young” verabschiede ich mich für den Moment, drehe die Anlage auf Anschlag und warte bis die Nachbarn die Herren mit den blauen Uniformen vorbei schicken… vielleicht haben die ja auch Bock auf die Scheibe?!

 

Titel:
1. Generation Lost
2. Pleonexia
3. Not Afraid
4. Unfinished Story
5. Set the Course
6. Off We Go
7. Too Old to Die Young
8. In Holy Wars
9. Fading Away
10. Waiting for the End
11. Take Your Time
12. Welcome to the Machine (Pink Floyd Cover)

 

Wer sich die Jungs von Straightline gerne einmal live anschauen möchte hat hier die Gelegenheit dazu:

18.02.17 Nürnberg (Releaseparty mit Darko)
21.07.17 SBÄM-Fest Österreich
22.07.17 Nürnberg, Konrad Fest

Zwischendurch sind sie noch in Slowenien, Griechenland und auf einwöchiger Japan-Tour… weitere Termine sind in Vorbereitung!

BANDCAMP

Straightline – Vanishing Values (Bird Attack Records/Cargo, 10.02.2017)
4.6Gesamtwertung