Wenn du im Stau stehst und dir vorstellst, mit einem Monstertruck über alles drüber zu brettern,
dann läuft in diesem Monstertruck unser neues Album.“ Zitat Josef, STAGEWAR-Drummer.

Kann man sicherlich so stehen lassen. Volle Dröhnung im Auto macht der kleine Rundling der deutschen STAGEWAR viel Spass und ist dabei sehr kurzweilig.

Dies ist das zweite Album nach dem Debüt 2010 und einigen Besetzungswechseln. Live waren die Jung ebenso in ganz Europa unterwegs und haben nach all der Zeit jetzt endlich den Nachfolger zusammengeklöppelt. Gespielt wird sauberer Thrash/Speedmetal mit einer leichten Hardcore-Punknote versehen. Alles Songs sind sehr kurz gehalten, so dass man gerade mal auf 34 Minuten bei 13 Songs kommt. Reicht aber völlig aus. Die Band ist nicht da um lange Epen zu komponieren, das können andere bestimmt besser. STAGEWAR wollen Metal, Party und Schweiss. Genau das transportiert diese Platte und macht deshalb so viel Spass.

Man kann hier einfach den Spass am Musizieren hören, und live machen die Jungs bestimmt eine Menge Laune. Alles kommt authentisch und null aufgesetzt rüber, wie manch anderen ach so angesagten Kapellen.

stagewar-promofoto

Natürlich wird hier kein Rad neu erfunden, aber mir macht es mehr Spass hier mal an METALLICA’s „Kill em all“ und Konsorten erinnert zu werden als an irgendwelche langweilige Okkult-Retro-Mittelalter-Hippie-Ichkannnixbinaberangesagt-Scheisse. Aber zum Glück gibt`s auf dieser Scheiblette keinen Dudelsack oder Ähnliches – sowas fliegt bei mir auch gleich in den Schredder. Ebenso gibt’s auch keine Promofotos wo man sich mit Nieten vollballert und dazu mit einer schnell von Tante Matilda zusammengenähten Metalkutte posiert.

Die Produktion geht in Ordnung. Laut und Druckvoll, manchmal leicht schwammig aber die Gitarren braten ganz ordentlich.

Anspieltip ist für mich der letzte Song der Scheibe: „killing fast“. Hier packen die Jungs einfach alle ihre Stärken in einen Song – ist auch mit Abstand die längste Nummer – geil, oder „trapped in life“ mit eben dieser erwähnten old METALLICA-Attitüde.

Wenn das die Zukunft des deutschen Thrash ist, dann wird alles gut. Danke, bitte – ab dafür!

Stagewar_Killing-Fast_CD_Booklet_1+8

Tracklist:

  • Living Hell
  • Trapped in Life
  • No Place to Go
  • Isolated
  • Multiple Murder Death Killer
  • The Song I Wrote for You
  • My Place My Rules
  • No Fucks Given
  • Still Alive
  • Waste of Time
  • Inside Your Head
  • Crash Course
  • Killing Fast
Stagewar - Killing fast (Bellaphon, 28.10.2016)
4.3Gesamtwertung