COVER_PRINTVancouver (Canada) 2016, die Sonne lacht und alle freuen sich. So auch die Band Spell, die morgen ihr neues bzw. zweites Album For None and All veröffentlichen wird. Das ganze läuft über „Bad Omen Records“ und ist ein gut ausgearbeitetes Album. Das Cover lässt erwarten, dass es hier gleich ordentlich hart zur Sache geht, doch trotz „Heavy Metal“ Genre bekommt man hier ein neuen Sound vor die Nase gesetzt. Definitiv, es bleibt Heavy Metal, doch hier ist noch mehr Substanz drin verbaut – groovig und locker und trotzdem Metal.

Das Album fegt gefühlt einmal durch mehrere Generationen des Heavy Metals, von den 80ern bis heute – voller Ideen und Kreativität. Eine Mischung aus vielen bekannten Bands wie von Judas Priest bis zu Ghost mit einem leichten Iron Maiden Einfluss – nagut, welche Band hat keinen Iron Maiden Einfluss. 😀

 

Für Leute die den guten alten Heavy Metal nicht missen wollen, für den ist dieses Album auf jedenfall das Richtige.

Tracklist:

  1. Madame Psychosis
  2. Whipping Sigils
  3. Too Late
  4. The Sickness Unto Death
  5. River of Sleep
  6. Séance
  7. The Veil
  8. Dark Desires
  9. Vanitas
  10. The Sphinx

FACEBOOK

BANDCAMP

@BAD OMEN RECORDS

Spell - For None and All (VÖ 13.05.2016)
4.0Gesamtwertung