Spanish Love Songs sind lange keine Unbekannten mehr. Mit dem Debut „Schmaltz“ ist man in diesen Breitengraden eingeschlagen wie eine Emo-Punkbombe. Es folgte Touren mit den großen des Genres wie Hot Water Music, Festivals und unendlich wirkende Headlinertouren.

Diese Band, die für mich immer zwischen so Szenegrößen wie den Menzingers und Co. wandert, aber ihren ganz eigenen Sound hat, lässt einen immer wieder aufhorchen. Denn die Melodien, die so schmerzhaft wirken, heben mit der Energie des Punk so ab, dass man sich nicht davor verstecken kann. Und dabei wirkt alles so authentisch und erdig, dass man schnell das ätzende Wort „Hype“ vergisst.

Auf „Brave Faces Everywhere“ packen die die 10 Songs wieder sofort zu. Herz, Kopf, Magengrube. Alles ist dabei, wenn über so Themen wie Sucht, Depressionen, Klimawandel und Co. getextet wird, ohne dabei den letzten Rest aus dem halbleeren Glas auch noch auszukippen. Allein schon die hochmelodisch eingepackten Punkmelodien lassen einen opimistisch in die Zukunft gucken. Faust in die Luft und das Ohr für die Freunde, die es viel öfter brauchen, als uns so oft klar ist.

 

 

 

 

Ich gestehe ja hier gelegentlich, dass ich ein Freund von melancholischen Songs bin und auch immer sein werde. Aber der leicht grau gewordene Punkrocker in mir sieht hier quasi die perfekte Mischung aus einer durch das ganze Album getragene Gefühl, dass mit einer Authentizität und Power auf den Höhepunkt getragen wird und niemanden allein zurück lässt.

Für mich schon am Jahresanfang eine der wichtigsten Platten und seit Ewigkeiten mal wieder die volle Punktzahl! Kaufempfehlung!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  1. Routine Pain
  2. Self-Destruction
  3. Generation Loss
  4. Kick
  5. Beach Front Property
  6. Losers
  7. Optimism
  8. Losers 2
  9. Dolores
  10. Brace Faces Everyone
Spanish Love Songs - Brave Faces Everyone (Pure Noise Records/Uncle M, 07.02.2020)
5.0Gesamtwertung