Die Berliner SPACE CHASER haben ein neues Eisen im Feuer. Mir sind die Thrash-Rabauken gar nicht vorher aufgefallen, da dies doch schon das zweite Album der Jungs ist. Apropos aufgefallen: Erst einmal springt das herrlich thrashige Cover ins Auge. Killerspinnen (Krabben?) greifen die Menschheit an – im Stile von „Krieg der Welten“. Passt perfekt zur Mucke und deren Image. Da lohnt sich schon gleich die Vinylanschaffung.

Wie klingt das Gebräu denn nun? Kurzgesagt: geil! Ein toller Mix aus US-Thrash der Marke OVERKILL, HEATHEN und Co. mit einer dicken Gewürzgurke deutscher Thrashgeschichte wie alte HELLOWEEN, DESTRUCTION usw. Knaller! Der Opener „Metro Massacre“ geht gleich thrashig auf die Omme, aber dann wechselt die Stimme auf einmal den Stil und es kommt klarer Powermetal-Gesang aus den Boxen – voll geil. Siegfried Rudzynski macht da einen tollen Job am Mikro. Aber seine Mitstreiter müssen sich keineswegs verstecken. Die Gitarren fideln sehr abwechslungsreich das Griffbrett hoch und runter und die Drums sind sehr tight und immer auf den Punkt. „Xenomorph“ kommt schon fast etwas episch daher und ist musikalisch der interessanteste Titel, wobei man eigentlich keinen Song hervorheben kann, aber hier hört man Powermetal in Reinkultur! Die restlichen Songs schwimmen alle in ähnlichen Gewässern und zeigen endlich mal, das thrash nicht immer nur hauruck 123 sein muss.

Space Chaser

Damit sind wir auch schon bei der Produktion. Sehr trocken und transparent. Genau richtig so, ich kann diese überproduzierten Plastik-Trigger-Sounds dieser Millionen von Metalcorebands nicht mehr hören – da kommt SPACE CHASER herrlich erfrischend aus den Boxen. Die Klampfen shredden fett und die Drums walzen herrlich dazu alles nieder. Dicker Pluspunkt. Wirklich ALLE Songs auf diesem Album sind sehr kurzweilig und super gespielt. Ich würde es aber alles schon fast eher in die Powermetal-Ecke schieben als in den Thrash-Bereich – entscheidet selbst.

 

Fazit:

Für mich das interessanteste Power/Thrash-Album des Jahres. Tausendmal besser als die ganzen SLAYER/KREATOR-Clones im Moment.

Unbedingt anchecken!!

Ein lustiges Video gibt es auch:

artwork

Tracklist:

1. Metro Massacre
2. Black Hole Circle Pit
3. Atom Crusher
4. Anthem
5. The Harbinger
6. Skate Metal Punks
7. Judgment Day
8. Xenomorph
9. Mother Of The Hatch
10.Salivation Army
11.Dead Sun Rissing

SPACE CHASER - Dead Sun Rising ( This Charming Man Records, 07.10.2016)
4.8Gesamtwertung