Meine Lieblingsentschleunigungs-Band hat ein neues Album raus – Halleluhja!

Warmer US-Folkrock im Stil der 70er und Frühachtziger Jahre. Immer eine Prise Bob Dylan, Johnny Cash und Fleetwood Mac im Gepäck. Hauptkopf von SOMEDAY Jacob, Jörn Schlüter, schafft es auch dieses Mal alles frisch und warm klingen zu lassen, keine Spur von verstaubt oder altbacken. Perfekt produziert und in Szene gesetzt von Rick-Rubin-Sidekick Ryan Hewitt (Red Hot Chilli Peppers, Johnny Cash, Avett Brothers, Angus & Julia Stone). Große Namen und ein tolles Ergebnis.  Bei „can you feel me“ fühlt man sich sofort angesprochen und sagt: JA!

Im Vergleich zum Vorgänger fällt mir doch eine gewisse Weiterentwicklung auf. Sehr deutlich beim Song „man without a cause“ zu hören. Gesanglich deutlich variabler und dabei eine spürbare Tiefe ausstrahlend, berührt mich dieser Song besonders. Vielleicht auch wegen den leicht bedrohlichen Schwingungen im Mittelteil – toll!

Vorher bei „hide without you“ gefällt mir der Gesang richtig gut und auch finde ich, hat sich Jörn stark weiterentwickelt. Die Stimme ist hier flexibler und die Range ist breiter geworden. „Your medicine“ ist locker flockig der neueste Videooutput von SOMEDAY JACOB. Die perfekte „Hitsingle“, für mich aber etwas zu glatt. Für das Radio aber super, den Clip selber finde ich aber eher unspannend.

Der Titeltrack hat einen ganz tollen relaxten Refrain den ich im Auto komischerweise immer mitsumme. Klasse, vielleicht weil die Stimmung zwischen traurig und positiv wechselt.

Die DPA schrieb: “Selten hat man aus deutschen Landen eine Platte gehört, die die sommerlichen Harmonien des US-amerikanischen Westcoast-Pops der 70er Jahre so perfekt nachempfindet, ohne nach biederer Heldenverehrung zu klingen.”  Dem kann ich nur zustimmen.

Jörn Schlüter ist dabei sich mit SOMEDAY JACOB einen fetten Namen in der Szene zu machen, ich gönne es ihm von Herzen.

Schaltet alle mal einen Gang runter und genießt einfach mal wieder… in Ruhe. Alle Fans von US-Folk kommen an dieser Scheibe nicht vorbei und ich spreche dringlichst eine Kaufempfehlung aus!

 

 

 

 

www.somedayjacob.de

Tracklist:

  • Leaving New York
  • Hands of Love
  • Slow Down
  • Hide Within You
  • Your Medicine
  • Everybody Knows Something Good
  • Man Without a Cause
  • Can You Feel Me
  • Sorrow and a Song
  • Better Than This
  • Me and You (Ruth’s Song)
Someday Jacob - Everybody Knows Something Good (Haldern Pop Recordings, 08.12.2017)
4.5Gesamtwertung