Die schönsten Überraschungen kommen manchmal nicht von den mittleren oder großen Labels und Promoagenturen. Vor ein paar Wochen flatterte mir eine Mail in den digitalen Briefkasten. Absender war das Kölner Postrock-Duo ///snippet.upper.laser. Die beiden Musiker haben angefragt, ob wir nicht mal die frisch erschienene EP „///pathetic.toneless.obsessions“ rezensieren können. Natürlich können wir, und leider habe ich mir viel zu viel Zeit mit meinem Geschreibsel gelassen, aber nun: here you go!

Fünf Songs sind auf „///pathetic.toneless.obsessions“ enthalten. Auf Gesang verzichten die beiden Musiker Chris und Nik konsequent. Die Beiden spielen Gitarre und Schlagzeug und damit sind auch schon die prägenden Instrumente genannt. Allerdings setzen ///snippet.upper.laser hierzu noch ein paar butterweiche Synthie-Sounds ein, welche frisch aus den 80er Jahren stammen könnten. Diese drei Elemente passen sehr gut zusammen.

Egal ob man den Opener „Revisited“ hört, welcher zunächst ruppig beginnt und nachher einfach schöne Melodien liefert, oder das abschließende „The Schorndorf Riot“ in den Gehörgängen hat. Hier zeigen sich ///snippet.upper.laser von ihrer progressiven Seite und hauen ein paar überraschende Rhythmikwechsel aus der musikalischen Hüfte!

Mein Favorit des Albums ist „Crypto“. Hier gefallen mir die feinen Gitarren und der aufregende Mittelteil sehr gut!

Fazit: Wunderbar!  „///pathetic.toneless.obsessions“ ist eine feine Postrock-EP. Ich hoffe auf Nachschub!

  1. Revisited
  2. An Aerial View
  3. Crypto
  4. Rrnd Boi
  5. The Schorndorf Riot

 

https://open.spotify.com/artist/4FkwrC60XClVt6HQ5qrNpf

https://snippetupperlaser.com

 

 

///snippet.upper.laser - ///pathetic.toneless.obsessions
4.3Gesamtwertung