Bereits das neunte Album haben uns neulich die Kalifornier von Slightly Stoopid mitgebracht und hier geht es überaus chillig zur Sache, den schon seit Mitte der 90er hauen sie in regelmäßigen Abständen ihre entspannte Mischung aus Reggae, Folk, Hip-Hop und Funk raus, die sich auch in der aktuellen Scheibe „Everyday Life, Everyday People“ wieder findet.

Vom Instrumental-Opener „Glocks“ über „Stay the Same (Prayer for You)“ und „Fire Below“ geht es mit der Sportzigarette in der Hand von einer sanften Nummer zur Nächsten. Wie ist das noch gleich in Kaliforniern… war da nicht seit geraumer Zeit der Konsum von bewusstseinserweiternden Substanzen wieder legalisiert worden – also bei der Musik…!

Durch die Bank gehen die Songs „gut rein“ und die Truppe um Miles Doughty und Kyle McDonald, die in den USA als absolute Kultband gehandelt wird, vermittelt einen guten Schwung positiver Vibes – dank Gastauftritten von Ali Campbell von UB40 oder einigen Mitgliedern von Jurassic 5 und Black Uhuru steht der Reggae dieses Mal noch mehr im Fokus.

Okay, bei vielen Nummern ist natürlich eindeutig klar, worum es den San Diego-Boys geht – aber neben „Legalize It“ geht es ja auch noch um solch entspannte Dinge wie Sonne, Strand und Meer… also genau die richtige Mucke für gemütliche Cocktail-Abende, oder?!

Zugegebenermaßen war meine Vorliebe für Reggae schon mal um einiges größer und auch die Zeiten von bewusstseinsverwirrenden Rauchwaren sind lange vorbei, aber ab und an kann ich mir solch feine Musik wie die von Sublime, Bob Marley oder den Jungs von Slightly Stoopid dann doch noch ganz gut geben.

 

Titel:
1. Glocks
2. Stay the Same (Prayer for You)
3. Fire Below
4. If You Want It
5. Too Late
6. Livin` in Babylon
7. Higher Now
8. Legalize it
9. No One Stops Us Now / Nobody Knows
10. Talk Too Much
11. Punisher
12. Everyday People
13. One More Night

BANDPAGEFACEBOOK

Slightly Stoopid – Everyday Life, Everyday People (Stoopid Records, 13.07.2018)
4.5Gesamtwertung