Man kennt ihn von Battlerap, von britischem Battlerap. ( Props an Bong Teggy )

Heute geht es um Shotty Horrohs Major-Debüt „Salt Of The Earth“, erschienen am 12. Oktober 2018 bei Sony Music Canada. Dieser Herr aus Manchester ist mehrfach bei der britischen Acapella-Battlerap-Liga „don’t flop“ in Erscheinung getreten und ist dort eine bekannte Größe. Aber das soll jetzt nicht das Thema sein. Wer jetzt eine HipHop-Platte erwartet, der hat sich geschnitten, denn obwohl Sprechgesang eine relativ große Rolle spielt, ist weitaus mehr Rock drin, als man vorher vielleicht vermuten sollte.

Musikalisch orientiert sich das Album an allem, was man schon mal irgendwo gehört hat. Sobald man Play drückt bekommt man eine Mischung aus Indie, Rap, Oasis, Arctic Monkeys und allen anderen Bands. Das Gitarrenriff aus „Dirty old town“ springt aus der Box und spittet Dir ein „Du kennst mich, Du hast mich schon mal gehört“ ins Gesicht und tatsächlich ist dieses Gitarrenriff schon öfter bei mir morgens besoffen und erniedrigt aus dem Bett gerollt. Aber! Das bedeutet nicht, dass es nicht bumsen kann. Sobald „Frank & Stein“ läuft, holt einen das spätestens von seinem Ikea-Sofa ab, um mit ungekämmten roten Haaren und schlechten Zähnen durch die Straßen Manchesters zu laufen. Zumindest gedanklich. Mag vielleicht langweilig klingen, aber viele finden auch genau das angenehm. Ihr wisst ja… Stimmlich ist Shotty Horroh wie zu erwarten: britisch, verraucht, lässig und morgens am husten.

 

 

Alles in allem ist das Album durchaus empfehlenswert, Fans von Indie können ohne bedenken reinhören und finden mit Sicherheit 2 Songs für ihre Festival-ich-lass-mein-Zelt-einfach-mal-hier-stehen-Playlist. Ein Dauerbrenner ist dieses Album mit Sicherheit nicht, dennoch zeigt es Potenzial für das nächste Album. Falls es kommt… Peace out, ich bin draußen.

 

 

 

  1. Dynamite
  2. Frank & Stein
  3. Shudehill
  4. Dirty Old Town
  5. Lanyards
  6. Alien
  7. Danger
  8. Absence of Heart
  9. Stay for the Ride
  10. Wish you well

 

Text: Sascha

Shotty Horrorh - Salt of the Earth (Smi Col / Sony Music, 12.10.2018)
3.3Gesamtwertung