Was macht man als Fan einer Band, die sich plattenmäßig seit 2001 nicht mehr gerührt hat? Ganz einfach, man wartet einfach geduldig ab und hofft täglich auf ein Lebenszeichen!

Im Falle der Fans von Shed Seven hat sowas nämlich irgendwann Erfolg, denn erst letzten Freitag haben die Briten endlich ihr sechstes Studioalbum „Instant Pleasures“ heraus gebracht – okay, in den sechzehn Jahren dazwischen wurde zwar die eine oder andere Compilation bzw. Live-Scheibe veröffentlicht, aber auf neue Nummern musste man sehr sehr lange warten.

In den 90igern wurde die Brit-Rock Truppe um Sänger Rick Witter regelmäßig abgefeiert und konnte sogar die eine oder andere Chart-Platzierung erlangen, 2003 war dann aber erstmal Schluss mit lustig.

Nachdem sich Rick, Paul, Tom, Joe und Alan für vier Jahre später für eine Comeback-Tour wieder zusammen fanden  entschied man sich nach diversen Auftritten in den letzten Jahren nun für den Gang ins Studio… und die Idee zu „Instant Pleasures“ ward geboren.

Zwölf rockige Nummern, die auf den Punkt die müden geplagten Beine in Bewegung versetzten… Shed Seven klingen auch 2017 so, als wären sie nie aus den 90igern heraus gekommen – so schön zeitlos beginnt das Album mit „Room in My House“, gefolgt von „Nothing to Live Down“, welches mich ein wenig an The Kooks erinnert… nur rockiger und mit einer ordentlichen Portion mehr Schmackes!

Hört man die Scheibe quer, dann sind einige gute, aber auch die eine oder andere für mich nicht so ansprechende Nummer dabei – da man ja bekanntlich über Geschmäcker streiten kann, lasse ich gerne auch andere Meinungen zu… behaupte aber bestimmt das Gegenteil 😉

Nein, jetzt Ernst beiseite! „Victoria“ zum Beispiel hat etwas, auch wenn mir der Song erst im dritten Durchlauf gefallen hat – genauso wie einige der anderen Nummern… also gebt euch und den Jungs von  Shed Seven ein wenig Zeit das Album wirken zu lassen. Es kommt mit jeder Runde besser, keine Sorge!

Auch „Enemies and Friends” kann ich empfehlen… und ein bis zwei Ohren dürft ihr auch noch in „Star Crossed Lovers“ und die Schluss-Nummer „Invincible“ stecken!

Produziert von Youth (Martin Glover), dem Basser von Killing Joke, steckt in „Instant Pleasures“ nicht nur eine gute Packung Energie, sondern auch sehr viel Qualität und Liebe zum Detail.

Fans werden die Scheibe eh schon haben, der Rest kann hier gerne mal rein hören.

 

Titel:
1. Room in My House
2. Nothing to Live Down
3. It’s Not Easy
4. Said I’m Sorry
5. Victoria
6. Better Days
7. Enemies and Friends
8. Star Crossed Lovers
9. Hang on
10. Butterfly on a Wheel
11. People Will Talk
12. Invincible

BANDPAGEFACEBOOK

Shed Seven – Instant Pleasures (Infectious/PIAS, 10.11.2017)
3.6Gesamtwertung