Sepultura – SepulQuarta (Nuclear Blast, 13.08.2021)

Die Covid-19-Pandemie hat uns alle in der einen oder anderen Form getroffen. Musiker welchen ihren Lebensunterhalt hauptsächlich durch Liveauftritte bestreiten, hatten plötzlich viel Zeit. Extrem unglücklich ist die in Situationen, wo grade ein starkes Studioalbum veröffentlicht worden ist, und die dazugehörige Tour inzwischen abgesagt oder mehrfach verschoben werden musste. Die Brasilianer Sepultura hat genau dieses Schicksal ereilt!

Sepultura machen aus der Not eine Tugend und haben ihre Liveaktivitäten in den Streamingsektor verlegt, sich dazu andere Musiker eingeladen und ihre Songs zu verschiedenen Zeiten live ins Internet geblasen. Unter dem Titel „SepulQuarta“ gibt es die Songs nun auch auf Tonträger. Alle Songs live eingespielt und dabei haben Musiker wie unter anderem Dave Ellefson, Scott Ian, Phil Rind und Danko Jones unterstützend eingegriffen! Die volle Liste an Gästen findet ihr in der Tracklist.

Viel Neues gibt es auf dem Album nicht zu entdecken, überraschend ist vielleicht, dass Bandklassiker wie „Roots Bloody Roots“ und „Troops Of Doom“ fehlen, dennoch macht das Ding ziemlich viel Spaß.

Ich denke, das liegt daran, das Songs wie „Vandals“, „Cut-Throat“ und „Rattamahatta“ sehr roh und ziemlich direkt auf die Zwölf gespielt werden!

Gutes Ding!

1. Territory (feat. David Ellefson)
2. Cut-Throat (feat. Scott Ian)
3. Sepulnation (feat. Danko Jones)
4. Inner Self (feat. Phil Rind)
5. Hatred Aside (feat. Angélica Burns, Mayara Puertas & Fernanda Lira)
6. Mask (feat. Devin Townsend)
7. Fear, Pain, Chaos, Suffering (feat. Emmily Barreto)
8. Vandals Nest (feat. Alex Skolnick)
9. Slave New World (feat. Matthew K. Heafy)
10. Ratamahatta (feat. Joao Barone & Charles Gavin)
11. Apes Of God (feat. Rob Cavestany)
12. Phantom Self (feat. Mark Holcomb)
13. Slaves Of Pain (feat. Fred Leclercq & Marcello Pompeu)
14. Kaiowas (feat. Rafael Bittencourt)
15. Orgasmatron (feat. Phil Campbell)

 

Photo: Marcos Hermes

 

4.2