Da gehen 14 Jahre ins Land bevor man erstmals von der griechischen Band September Code hört, die unlängst ihr bereits drittes Album mit dem so vielsagenden Namen „III“ veröffentlicht haben.

Aus Athen stammend kümmern sie sich von je her um progressiven Rock, in diesem Zusammenhang fällt mir auf, das sich viele griechische Bands in dem Genre durchaus wohl fühlen!

Dank der rauen Stimme des Sängers und Gitarristen Dim Koskinas kommt eine derbe Note in den Sound, was September Code ein wenig von anderen Bands des Genres abhebt.

Aber auch melodische Parts sucht man in den zwölf Songs nicht vergebens, denn dank Keyboarder Renos geht es stellenweise durchaus sanfter zu… wobei Bass und Schlagzeug ihre Dominanz über die komplette Länge des Albums ausspielen.

Ansonsten erfinden die Jungs den Prog-Rock auf „III“ nicht wirklich neu, die Melodien sind zwar eingängig, aber wirkliche Abwechslung kann ich nur selten erkennen. Gefallen haben mir die 70iger Nummer „Skeptic“ und auch die entspannte Ballade „Fear No More“, den Rest des Albums überlasse ich musikbegeisterten Zuhörern, die sich im Melodic-Hardrock besser aufgehoben fühlen als ich!

 

TLR029-SEPTEMBER_CODE-III-Cover

Titel:
1. Self Crisis
2. You May Leave Now
3. Skeptic
4. Cause Key
5. Action-Reaction
6. Fear No More
7. Where Lies The Truth
8. Pitch Is Theme
9. Blank
10. The Mode
11. Physital
12. Aftermath

BANDPAGE

September Code - III (The Leaders Group / Soulfood, 22.07.2016)
3.0Gesamtwertung