Wo Saxon drauf steht, da ist dann auch Saxon drin. Kaum eine der altgedienten und noch aktiven Bands aus der Hochzeit der New Wave Of British Heavy Metal zieht ihren Stiefel so konsequent durch. Die Anbiederungen der 80er Jahre an das US-Radio sind inzwischen wohl fast vergessen.

„Thunderbolt“ ist das 22. Studioalbum der Briten und der erste Satz dieser Rezension trifft auf dieses Album ganz besonders zu. Und da sind wir dann auch schon bei der „Schwäche“ von „Thunderbolt“. Das Album hat kaum schwache Songs, allerdings bietet es auch nicht viel Neues, jeder Song des Albums würde auch auf andere Longplayer passen, welche Saxon in der letzten Dekade veröffentlicht haben. Man kann diese Art der musikalischen Robustheit natürlich auch als Stärke sehen. Das einzuordnen darf jeder für sich übernehmen!

„Olympus Rising“ ist ein kurzes Intro, welches in den Titelsong übergeht. „Thunderbolt“ ist etwas zurückhaltender, der etwas ruhigere Einstieg in das Album gelingt aber sehr gut. Das folgende „The Secret Of Flight“ ist eher hymnisch angelegt. Neben Herrn Byfords prägnanter Stimme wird der Song besonders von der coolen E-Gitarrenmelodie bestimmt.

„Nosferatu (The Vampire’s Waltz)“ ist auf dem Album direkt doppelt vertreten. Am Ende der Trackliste taucht der Song nochmal in einer sogenannten „Raw Version“ auf. Die Unterschiede sind eher marginal!

Ein wenig härter geht es im Song „Predator“ zu. Das liegt besonders am Gastsänger Johann Hegg von Amon Amarth. Die Growls des Schweden fügen ein paar neue Elemente zum bekannten Saxon-Sound hinzu.

„The Played Rock and Roll“ ist eine Hommage an Motörhead und im Speziellen an Lemmy Kilmister. Tatsächlich ballern sich Saxon hier auch in bester Motörhead-Manier durch das Lied.

„Thunderbolt“ ist ein gewohnt gutes Saxon-Album. Es fehlt ein wenig an frischen Elementen, aber wer auf den traditionellen Heavy Metal der Briten steht, den wird das nicht stören!

1. Olympus Rising
2. Thunderbolt
3. The Secret of Flight
4. Nosferatu (The Vampires Waltz)
5. They Played Rock and Roll
6. Predator
7. Sons of Odin
8. Sniper
9. A Wizard’s Tale
10. Speed Merchants
11. Roadie’s Song
12. Nosferatu (Raw Version)

 

http://www.saxon747.com/

Saxon - Thunderbolt (Silver Lining, 02.02.2018)
3.8Gesamtwertung