Saxon haben ein neues Livealbum draußen! Ja gut, ich weiß, das ist jetzt nicht besonders aufregend. Das machen Bands im Herbst ihrer Karriere ja irgendwie ständig. Und auch die Briten sind in diesen Sachen gut dabei. Deshalb betrachten wir mal ganz nüchtern die Fakten, die der geneigte Fan mit diesem Paket erhält.

„Let Me Feel Your Power“ enthält zwei komplette Konzert der „Battering Ram“-Tour aus München und Chicago sowie einen Ausschnitt aus Brighton. Erhältlich ist das Ganze als Doppel-CD mit DVD- oder BluRay-Beilage. Das Audio- wie das Videomaterial ist komplett dasselbe. Nur sind auf DVD bzw. BluRay aus Kapazitätsgründen ein paar mehr Songs aus Chicago mit drauf.

Interessant ist vor allem der Auftritt vom November 2015 aus München. Fans werden es wissen: Saxon waren damals als Special Guest von Motörhead auf ihrer letzten Tour mit dabei. Deren Konzert aus dem Münchener Zenith ist ebenso unlängst erschienen. Nur nun also der Nachschlag von Biff Byford & Co. Der zweite Silbering wurde im September desselben Jahres bei einer Headliner-Show in Chicago aufgenommen. Die restlichen drei Songs bei einem Konzert im Januar 2016 in England.

In Sachen Sound kann man bei allen drei Konzerten nicht meckern. Es wummert druckvoll und hörbar echt aus den Boxen. Livefeeling kommt durchaus auf. Die Bildqualität ist in Ordnung. Ausgerechnet bei der kleinen Clubshow in Brighton (in ihrer Heimat zieht die Band heute wohl nicht mehr viel Publikum…) ist sie am besten. Gerade der Münchener Auftritt wird von der penetranten Lichtshow getrübt. Das komplette Bild ist jeweils fast nur Hellblau oder Magenta. Nicht besonders schön.

Zuzusehen macht trotzdem irgendwie Laune. Und das liegt vor allem daran, dass Sänger Biff Byford nach wie vor eine richtige Rampensau ist. Klar, man kennt seine Scherze und Spielchen, die er über die Jahre kultiviert hat. Aber er tut er mit viel Charme. Dafür hört man ihm sein Alter doch irgendwann mal an. Er hat nicht mehr die Kraft wie noch vor ein paar Jahren. Dafür lässt ihn die Band nicht hängen. Am allerwenigsten Power-Dynamo Nigel Glockler. Immer wieder erstaunlich welchen Wumms dieser Mann mit 62 Jahren drauf hat. Nicht selten prescht er noch schneller durch die Songs, als in den Studiovorlagen.

Nun denn, ihr wisst jetzt, was Euch mit „Let Me Feel Your Power“ erwartet. Die Trackliste könnt ihr weiter unten entnehmen (es sind nicht nur die Oldies vertreten). Das Paket ist durchaus in Ordnung. Wirklich braucht es aber wohl nur der Oberfan.

saxon-let-me-feel-your-power-paket

Trackliste:

– CD1
1. Battering Ram
2. Motorcycle Man
3. Sacrifice
4. Destroyer
5. Power and the Glory
6. 20000FT
7. Devil’s Footprint
8. Heavy Metal Thunder
9. Queen of Hearts
10. Princess of the Night
11. Wheels of Steel
12. Denim and Leather
13. Crusader
14. Eye of the Storm
15. Battalions of Steel
16. Requiem

– CD2
1. Motorcycle Man
2. Battering Ram
3. This Town Rocks
4. Sacrifice
5. Power and the Glory
6. Solid Ball of Rock
7. Dallas 1 PM
8. Heavy Metal Thunder
9. Rock the Nations
10. The Eagle Has Landed
11. Wheels of Steel
12. Backs to the Wall
13. Just Let Me Rock
14. Strong Arm of the Law
15. 747 (Strangers in the Night)
16. Princess of the Night
17. Crusader
18. Denim and Leather