Save The Lost Boys , vormals The Lost Boys, gründeten sich 2013 und spielen klassische Pop-Punk à la Blink 182. Am 15.07. veröffentlichen sie mit „Temptress“ ihre neue Platte.

Pop-Punk ist jetzt nicht unbedingt meine bevorzugte Musikrichtung, aber ich gebe der Scheibe natürlich einige Durchgänge und lasse sie auf mich wirken.

Der erste Eindruck, Lost Boys oder Save The Lost Boys“ passt perfekt. Die Verlorenen Jungs bei Peter Pan werden nicht erwachsen und genauso klingen Save The Lost Boys. Eine Band, die nicht erwachsen werden will. Auch wenn es so klingt, dass meine ich nicht mal besonders negativ. Die Band klingt nach 16 Jahre, Party, Bier, Liebeskummer und Blödsinn im Kopf und damit gelingt es immerhin einige schöne Erinnerungen zu wecken.

Leider kommt allerdings nicht mehr. „Temptress“ hat für mich einfach zu wenig Substanz, es dudelt so runter, ist für mich durchaus nette Hintergrund Musik – mehr leider nicht.

Fairerweise muss ich aber auch sagen, dass ich nicht unbedingt die Zielgruppe der Band bin: „We were the class clowns, not the cool kids, but the ones who got you to laugh. We write songs about our lives, which are relatable to anyone in middle school going through puberty, getting your first adult job after college, or filing for divorce.“ – Lee Weiss, Save The Lost Boys.

Insgesamt ist eine Bewertung von Save The Lost Boys – „Temptress“ daher schwer für mich. Der Sound ist durchaus gut produziert und Fans von Blink 182, Sum 41 und Co. werden Save The Lost Boys definitiv zusagen und sie dürften der Platte 4-5 Punkte geben. Andere Hörer wird die Platte nicht überzeugen und von ihnen lediglich um die 2 Punkte bekommen. Im Mittel gibt es daher von mir 3 Punkte.

 

Save The Lost Boys - Temptress

 

  1. Wasting My Time
  2. Bad Names
  3. Lost Boy
  4. Dancing
  5. DAY FLL
  6. Everything Is You
  7. Things I Never Could Forget
  8. Nothing’s Real Outside
  9. Overreaction
  10. Whatever You Like
Save The Lost Boys - Temptress (Victory Records, 15.07.2016)
3.0Gesamtwertung