Punk-Rock aus Düsseldorf…meine Güte, wie oft hat es das denn schon gegeben?!

Da lohnt es sich doch direkt mal genauer hinzuschauen, nicht dass einem zwischen den ganzen Bands die eine durchgeht, die den Sprung schaffen kann…den Sprung dahin, wo Broilers, Massendefekt, Sondaschule und Turbostaat mittlerweile angekommen sind.

Okay, erste Erfahrungen mit den aktuellen Punk-Überfliegern und Labelkollegen von Broilers haben die Rogers schon bei diversen Supportauftritten sammeln können. Aber ihr aktuell erschienenes Zweitlingswerk „Nichts zu verlieren“ schein ja vom Titel her direkt klar stellen zu wollen, dass Chri, Nico, Artschi und Dom keine Angst vor dem Versagen haben…irgendwas geht halt immer!

Hatte der Ausstieg Simons am Schlagwerk die Band kurzzeitig auf den Boden der harten Realität zurückgeworfen, so konnte man mit Dom recht schnell und unaufgeregt einen Nachfolger finden, der erstens unglaublich fit an seinem Instrument zu sein scheint und zweitens die Drum-Spur für das neue Album innerhalb eines Tages problemlos eingespielt hat.

Zwölf Songs, die eingängiger nicht sein können und direkt beim ersten „Durchhören“ aufhorchen lassen…“Steh Auf“ (welches bereits als Single zu Beginn des Jahres veröffentlicht wurde) könnte die inoffizielle Hymne der Vier werden. Ohne Moralkeule und erhobenen Zeigefinger sinnieren sie über die Dummheit der heutigen Gesellschaft („Hoch Die Tassen“) und den offenen oder auch versteckten Fremdenhass („Zugvögel“), den sie in allerschärfster Form anprangern. Auch persönliche Veränderungen, die einen vom netten Typen zu einem ausgemachten Vollhonk (eine drastischere Wortwahl verbietet mir an dieser Stelle meine gute Kinderstube! 😉 ) werden lassen, da kann mann schon mal am „Zahnrad“ drehen!

Musikalisch sind sich die Jungs jedoch treu geblieben und knüpfen somit quasi lückenlos an das 2013ener Debüt „Flucht nach vorne“ an…auch graphisch gab es keine Experimente, war doch Freund Kay Özdemir erneut für das Artwork von „Nichts zu verlieren“ zuständig!

Trotz erzwungener Umbesetzung und trotz der vielen Auftritte bei Festivals bzw. als Support sind die Rogers nicht müde…nein, ganz im Gegenteil. Sie schreien förmlich nach mehr…als nächstes dann in der zweiten Jahreshälfte als Begleitung von The Bones!

Ach noch etwas: Die Special Edition enthält neben dem Akustik-Bonustrack „Stiller Wunsch“ zusätzlich ein Rogers-Patch aus Stoff…also Nadel und Faden raus und ran damit an die Kutte!

So und zum Schluss dann noch etwas: Das 180g schwarze Vinyl kommt mit einer CD in transparenter Stecktasche als Bonus.

 

61K02CyptgL._SS280

 

Tracklist:
1. Nichts Zu Verlieren
2. Hoch Die Tassen
3. Steh Auf
4. Eure Zeit
5. (N)irgendwo
6. Anders Als Ihr
7. Zahnrad
8. Zugvögel
9. Traum
10. Neustart
11. Mehr
12. Vergiss Nie
13. Stiller Wunsch

Rogers – FACEBOOK

 

Aktuelle Tourdaten:
08.07.2015 (D) Langeln – Langeln Open Air
24.07.2015 (D) Essen – Nord Open Air
25.07.2015 (D) Trier – Riez Open Air
07.08.2015 (D) Oberhausen – Olgas Rock
08.08.2015 (CH) Wetzikon – Schlauer Bauer Open Air
21.-23.08.2015 (D) Karben – Karben Open Air
05.09.2015 (D) Vechta – Afdreiht Un Buten
19.09.2015 (D) Kassel – Pogomenta Festival

Support von THE BONES
mit 4 Promille, The Electric Overdrive
25.09.2015 (D) Essen – Zeche Carl
26.09.2015 (D) Lindau – Club Vaudeville
27.09.2015 (D) Wiesbaden – Schlachthof
28.09.2015 (CH) Zürich – Dynamo
29.09.2015 (D) München – Backstage Halle
30.09.2015 (AT) Wien – Arena
01.10.2015 (D) Stuttgart – LKA Longhorn
02.10.2015 (D) Leipzig – Conne Island
03.10.2015 (D) Berlin – C-Club
04.10.2015 (D) Hamburg – Knust

Rogers - Nichts zu verlieren (People Like You Records/Universal, 26.06.2015)
3.9Gesamtwertung