„Mittelfinger für Immer“, so heißt das nunmehr vierte Studioalbum der Düsseldorfer Punkrocker Rogers.

Sozialkritik, Politik und zwischenmenschliche Themen, all das erwartet uns auf dem neuen Album. Eins der Highlights kommt direkt an zweiter Stelle. Mit keinem Geringeren als Ingo von den Dontos setzen sich hier die vier Punkrocker mit der aktuellen politischen Lage auseinander. Krieg, Waffenlieferungen, die Flüchtlingskrise und der Hambacher Forst – nichts wurde hier vergessen.

Diesem Song folgt der Titel, der dem Album seinen Namen gibt: „Mittelfinger für immer“. Ein herrlich melodischer, positiv klingender Titel, der sich ordentlich ins Ohr hämmert und sich mit den schlechten Phasen des Lebens auseinandersetzt. Wenn es uns beschissen geht, dann ist die bloße Entscheidung dieses Spiel einfach nicht mehr mitzuspielen, der erste Schritt raus aus dem Sumpf.

„Schon okay“, setzt sich mit demselben Thema auseinander. Dieser Song ist wirklich wahnsinnig gut. Aus der Ich-Perspektive wird eine Person gezeichnet, die in ihrem eigenen Sumpf aus Stress und schlechter Laune festhängt, nach Außen aber vermittelt, dass schon alles „Schon okay“ sei. Eine typische Phrase, die man eigentlich nur gebraucht, wenn man nicht dazu bereit ist, seine Maske vor anderen fallen zu lassen. Dieser Song geht mir direkt ins Herz, wie ich das schon lange nicht mehr erlebt habe. Großes Tennis oder besser gesagt, großartiges Songwriting lieber Rogers!

Mit zwischenmenschlichen Themen geht es auch in den nächsten Liedern weiter. „Wo immer du gerade bist“ wirft mit etwas zeitlichem Abstand einen Blick zurück auf eine gescheiterte Beziehung. Dieser Song schafft eine wundervolle, melancholische Stimmung.

Ingo von den Donots ist nicht der einzige Gastpart, den sich die Rogers auf die Platte eingeladen haben. Mit Schmiddelfinger, der vielen sicher als Sänger der Hamburger Combo Le Fly Tanzmusik bekannt ist, wird eine Hymne an die First-World-Problems und die Oberflächlichkeit abgeliefert. Eine Kombination die hier hervorragend funktioniert.

Wer das Gefühl kennt, einfach nicht in ein Schema zu gehören und wen das Mainstreamleben, das so viele führen, einfach nur ankotzt, der findet wohl mit „Wo gehör‘ ich hin“ seinen Lieblingsong auf der Platte. Hier muss das zweite Mal den Hut vor den Rogers ziehen. Treffer, mitten ins Herz. Spätestens jetzt bin ich verliebt in die Platte.

Um den Mut sein eigenes Ding durchzuziehen und sich aus den Ketten der Gesellschaft zu befreien, geht es auch in „Für dich“. Eigentlich sollte das so selbstverständlich sein, dass es dafür keinen Song braucht.

Typisch Punk wird es dann wieder mit „Wer wirft den ersten Schein“. Kapitalismuskritik und exzellenter Punkrock. Sauber abgeliefert!

Was bleibt nun nach mehrmaligen Hören der Platte übrig? Ehrlich gesagt war, als ich nur den Titel „Mittelfinger für immer“ gelesen hatte, meine Erwartung an die Platte eine ganz andere. Ich rechnete mit einem Album das stark politisch geprägt ist. Ist es schlimm, dass diese Erwartung nicht eingetroffen ist? Ganz im Gegenteil! Die Platte liefert mir einige wirklich starke Songs, die mich ins Nachdenken und ins Auseinandersetzen mit mir selbst und dem gesellschaftlichen Erwartungsdruck bringen. Themen, die mich sowieso schon länger beschäftigen und auf diesem Album ihre musikalische Untermalung finden.

Die Platte hat mich wirklich bewegt und so etwas macht für mich gute Musik aus! Dafür ein großes Herz in Richtung der Rogers. Mein Mittelfinger geht daher hoch gegen die Erwartungshaltung und den gesellschaftlichen Druck unserer Welt und die Scheibe findet hoffentlich den Weg in euer Plattenregal, denn genau dort gehört sie hin, wenn ihr auf hervorragenden melodiösen Punkrock steht, der zugleich mit tiefgründigen Texten aufwarten kann.

 

Tracklisting:

  1. Einen letzten Abend
  2. Zu spät (feat. Ingo Donot)
  3. Mittelfinger für immer
  4. Schon okay
  5. Geh mir nicht mehr auf die Eier
  6. Wo immer du gerade bist
  7. Ganz nach Oben
  8. Hartes Leben (feat. Schmiddlfinga)
  9. Wo gehör ich hin
  10. Wer wirft den ersten Schein
  11. Weit weg
  12. Für dich
  13. Ich bleibe hier

 

Wer sich das Ganze live geben will, hat hier die Chance dazu:

Mittelfinger Für Immer Tour 2019

03.04.19 | DÜSSELDORF | Tube (AUSVERKAUFT)

04.04.19 | HANNOVER | Musikzentrum

05.04.19 | HAMBURG | Gruenspan

06.04.19 | DORTMUND | FZW (AUSVERKAUFT)

07.04.19 | WEINHEIM | Café Central

09.04.19 | CH-ZÜRICH | Musikzentrum

10.04.19 | CH-LYSS | Kufa

11.04.19 | NÜRNBERG | Z-Bau

12.04.19 | STUTTGART | Im Wizemann

13.04.19 | MÜNCHEN | Backstage

14.04.19 | AT-GRAZ | Dom im Berg

15.04.19 | SAARBRÜCKEN | Garage (ZUSATZSHOW)

17.04.19 | KOBLENZ | Circus Maximus

18.04.19 | MÜNSTER | Sputnikhalle

19.04.19 | BREMEN | Schlachthof (HOCHVERLEGT)

20.04.19 | BERLIN | Lido

21.04.19 | LEIPZIG | Conne Island

23.04.19 | ULM | Cabaret Eden

24.04.19 | SAARBRÜCKEN | Garage (AUSVERKAUFT)

25.04.19 | KASSEL | Club Arm

26.04.19 | FRANKFURT | Das Bett

27.04.19 | KÖLN | Live Music Hall

28.04.19 | HELGOLAND | Rock ’n‘ Roll Butterfahrt

 

 

Rogers - Mittelfinger für Immer (People Like You Records, 08.03.2019)
4.5Gesamtwertung