Ich muss gestehen, dass ich die letzten Rise-Against-Platten nicht mehr so ganz verfolgt habe. Irgendwie waren sie immer eine Band mit großartigem Sänger, wichtigen Botschaften, eingängigen Melodien und bisschen Faust in die Luft, aber für mich persönlich war irgendwann die Luft raus. Auch das kürzlich erst erschienene „Wolves“ fand ich gut, hab mich dann aber nicht weiter damit beschäftigt. Ich kann noch nicht mal beantworten woran es lag.

Und da sitze ich hier also mit einem Akustikalbum. Akustikalben sind momentan gerade wieder im Trend. Also gehe ich kritisch an die ganze Sache ran und hör mir die ersten Songs an. Was soll ich sagen? Spätestens bei „House on Fire“ bin ich euphorisch. Und zwar so wie ich es damals bei den ersten Alben war. Neuerfindung? Nein. Komplett neue Songs? Auch nicht. Aber die so krass gut gespielten Akustiksongs verlieren durch ihre reduzierten Versionen nicht an Kraft und Fäuste-in-die-Luft-Stimmung. Für mich persönlich werden die Songs sogar noch packender, weil die Abwechslung im Gegensatz zu den „normalen“ Versionen steigt. Hier haben wir Streicher, da eine Mandoline und dann auch mal ein Klavier. Die einen werden einer Band mit Punk/Hardcorehintergrund den völligen Ausverkauf vorwerfen, aber kommt schon. Aus dem Alter sind wir raus.

 

 

Und während andere noch mit dem „Ausverkauf“-Stempel um sich werfen, hören wir uns „Survivor“, „Like the Angel“ und Co. an und freuen uns das diese Band plötzlich auch auf dem Weg verlorene Leute wieder abholt. Wenn man bedenkt wie die Leute bei den Shows auf den „Swing Life Away“-Moment warten, verwundert dieses Album auch nicht wirklich. Haben viele doch schon lange mit der in der Szene so typischen Soloplatte gerechnet. Scheiß drauf! Mach ich einfach mit meiner Band eine Akustikplatte. Und wenn sich der böse Ausverkauf so anhört und so einen Spaß macht, dann mach ich da mit. Sehr gerne sogar! Kaufempfehlung von mir!

 

 

  1. The Violence
  2. Audience of One
  3. Faint Resemblance
  4. House on Fire
  5. Like the Angel
  6. Miracle
  7. Savior
  8. Wait for me
  9. Far From Perfect
  10. Voices Off Camera

 

Foto: Travis Shinn

Rise Against - Ghost Note Symphonies Vol. 1 (Universal, 27.07.2018)
5.0Gesamtwertung