Es gibt tatsächlich noch immer Menschen, die nicht wissen, dass Klaas Heufer-Umlauf wirklich gute Musik macht. Und das passiert zusammen mit Mark Tavassol, ehemals „Wir sind Helden“. Wirklich! Aber lassen wir diese ollen Kamellen! Heute erscheint, nach „Gloria“ und „Geister“, das dritte Studioalbum der Band Gloria mit dem kurzen Titel „Da“. So wie die Vorgänger, ist auch die neuste Veröffentlichung der Band eine sehr kurze Geschichte. Neun Tracks in knapp mehr als 30 Minuten. Zu dem Wink haben die Jungs mir in einem Interview auch einige Dinge erzählt. Das könnt ihr dann baldigst hier lesen.

Aufm ersten Blick sind mir neun Tracks auf einem Album einfach zu wenig. Hört man in diesem Interview nun aber die Ausführungen der Band selbst – die weiß es halt am besten – dann machen die „nur“ neun Tracks auch Sinn. Die Alben zuvor waren ja auch nie viel länger. Und das müssen sie auch nicht. Ohnehin bin ich der Meinung, dass man auch mal innehalten kann, wenn es sich anfühlt, als wäre bereits alles gesagt. Und das passiert auf „Da“ einfach.

Der Opener „Der Sturm“ ist für mich auch umgehend der Hit der Platte. Textlich, instrumental und gesangsmelodietechnisch sorgt der Song bei mir direkt für ein gutes Gefühl und Vorfreude auf das Kommende.
In schöner Melodie verpackt:

„Es bricht ein Sturm los // es wird überraschend rau // alles was du brauchst liegt jetzt Zuhause //
weil es regnet, bist du nass bis auf die Haut // weil es wieder warm wird macht es dir nicht aus“

und bockstark:

„Kick your habbits // ist so leicht gesagt“

„Narben“, der Folgetrack, reiht sich gut in diese Anfangszeit von „Da“ ein.

„Auch wenn es für ein Jahr ist // macht es uns reicher // auch wenn es Narben sind, die bleiben //
wenn es für ein Leben nicht mehr reicht // ich gebe dir Zeit“

„Immer noch da“, der titelgebende Track der Platte war uns schon vor Release bekannt. „Erste Wahl“ genauso. Und hier bemerkt man diese Persönlichkeit der Band Gloria besonders. Umstände, die angesprochen werden müssen, werden im Medium Musik verarbeitet. Aber immer mit der entscheidenden Art, die Gloria ausmacht. Keinesfalls als politische Band zu verstehen, jedoch werden Themen, welche die Jungs auch privat beschäftigen in die Musik eingebracht. Eine klare Abspaltung, bei welcher z.B. gesagt wird „Politische Musik lassen wir andere machen“, lassen Gloria nicht zu und genau das ist wichtig. Ihre Reichweite auf diese Art zu nutzen ist großartig! Ich finde es wichtig, dass Bands von denen man es zunächst vielleicht nicht annehmen würde, sich auch politisch äußern in ihrer Musik. Gut so! Danke Gloria.

Leider muss ich ab dem fünften Track „Süchtig“ sagen, dass das Album nun ein wenig daherplätschert. Das klingt negativer als gemeint, aber die Highlights der Platte wurden in den ersten vier Tracks verbraten. „Süchtig“ ist eine gute Ballade, Klavier im Vordergrund, guter Text, aber nichts außergewöhnliches. „Einer von den anderen“ eine etwas temporeichere Nummer, für die im Prinzip das gleiche gilt wie für „Süchtig“ zuvor.
„Hochhaus“ dann wieder ein starker Song. Thematisch und musikalisch wieder mit einem gewissen Etwas, welches abholt. Mit „Nie mehr“ wird wieder ein wenig Fahrt herausgenommen, weil ruhiger Track, um in „Stille“ mit ruhigen elektronischen Klängen die Platte ausklingen zu lassen.

Fazit:
Sorry für die Wiederholung, aber wir haben mit „Da“ eine wirklich kurze Platte. Durch das Interview wird klar warum das so ist – das ist nachzuvollziehen und cool so. Für die ausgewählten neun Tracks ist mir die Bandbreite der Highlights aber ein wenig zu dünn. Dennoch herrscht eine gute Gesamtstimmung auf „Da“, wichtige Themen, die angesprochen und sehr gut verarbeitet wurden. Die Songs, welche ich als Highlights herausgestellt habe, sorgen jedoch für ein gutes Gesamtgefühl des dritten Studioalbums von Gloria. Ich bin nun sehr, sehr gespannt, wie sich die Band live verkauft, das werde ich mir nämlich unbedingt anschauen & ihr solltet das auch mal tun! Und in „Da“ reinhören! Jawoll!

Tracklist:
01. Der Sturm
02. Narben
03. Immer noch da
04. Erste Wahl
05. Süchtig
06. Einer von den anderen
07. Hochhaus
08. Nie mehr
09. Stille

GLORIA DA 2017-18 – Tour:
29.11.17 Frankfurt, Sankt Peter
30.11.17 München, Muffathalle
01.12.17 Stuttgart, LKA Longhorn
13.12.17 Dortmund, FZW
14.12.17 Münster, Skaters Palace
15.12.17 Hamburg, Große Freiheit 36
24.01.18 Köln, Gloria
25.01.18 Erlangen, E-Werk
26.01.18 AT – Wien, Chaya Fuera
27.01.18 Dresden, Alter Schlachthof
31.01.18 Hannover, Capitol
01.02.18 Bremen, Schlachthof
02.02.18 Rostock, M.A.U. Club
03.02.18 Kiel, Orange Club
09.02.18 Erfurt, Kalif Storch
10.02.18 Berlin, Astra

Mehr GLORIA unter:
www.gloriamusik.de
www.facebook.com/hoertgloria

Gloria - DA (Grönland Records, 13.10.2017)
3.5Gesamtwertung