Altmodischer Hardrock mit 70er-Jahre-Tradition, aber eingetütet mit skandinavischer High-Energy-Attitüde – genau das gibt es beim dänischen Quartett Redwolves zu hören. Auf CD und digital veröffentlicht die Band nun ihre erste EP namens „Walking Roads“. Und diese lässt aufhorchen!

Auch wenn die Zutaten zweifelsohne alt sind, klingt man trotzdem nicht eingestaubt, sondern frisch und vital. Ähnlich wie es The Answer damals mit ihren ersten beiden Alben vorgemacht haben. Von wegen Rock sei tot…

Da darf es gerne mal ein ausgedehntes, euphorisches Gitarrensolo sein. Sänger mit Sexappel werden auch gerne genommen. Lässige, ausgelassene Songs? Hat die Band ebenfalls an Bord. Nicht gerade filigran, dafür lässt man durchaus den Putz von den Wänden bröckeln.

„The Barrier“ legt gleich ordentlich vor, „Got you on my mind“ noch herzhafter nach. „Farewell“ stellt mit seiner bluesigen Kante erstmals den Gesang voll in den Mittelpunkt, während die Gitarre den vierten und letzten Song „Walking Roads“ mit Leidenschaft an sich reißt.

Die 4-Song-EP ist allemal ein feiner Appetithappen und lässt auf künftige Taten neugierig hoffen. (Hard-)Rockfans: antesten!

Redwolves - Walking Roads

Trackliste:
1. The Barrier (4:34)
2. Got You On My Mind (2:55)
3. Farewell (5:34)
4. Walking Roads (6:18)

Redwolves - Walking Roads (Eigenproduktion/Bandcamp, 29.01.2016)
4.0Gesamtwertung