Dies ist mein erster Artikel in den „Handwritten Classics“ und diesen möchte ich einer Band widmen, welche meine Jugend wie keine andere geprägt hat.

Es war das Jahr 2004, ich (12 Jahre alt) war mit meiner Familie auf einem Geburtstag in unserem Verwandtenkreis unterwegs. Irgendwann spät am Abend meinte unser Nachbar, welcher dort als DJ vor Ort war, zu mir: „Pass mal auf, ich leg jetzt mal andere Musik auf, das fegt die Rentner von ihren Stühlen.“ Ich blickte kurz zu den anderen Gästen und wieder zurück zu unserem Nachbar und konnte nur noch einen kurzen Blick auf das Albumcover erhaschen, worauf ein merkwürdig blasses Gesicht mit einer eigenartigen „Zahnspange?“ zu sehen war.

Plötzlich ertönte ein Pfeifen aus den Boxen und eine tiefe Stimme sang: „Gott weiß ich will kein Engel sein.“

Es war der Song „Engel“, der wohl bekannteste Song von Rammstein.
Im Nachhinein war mir klar, unser Nachbar wollte wohl endlich Feierabend machen und hoffte, dass nach und nach die Gäste nach Hause gehen, wenn er solche Musik spielen würde.

Später kaufte ich mir das Album von meinem Taschengeld und hörte es auf meinem CD-Player rauf und runter, ohne dabei die Bedeutung der Texte dabei wirklich zu verstehen. Alle anderen aus meinem damaligen Freundeskreis hörten „Deutsch-Rap“ oder „Pop“. Aber nicht mit mir. Ich hörte weiterhin fast ausschließlich die Musik von Rammstein. Auch wenn es im Nachhinein etwas öde und eintönig klingen mag, bin ich doch dankbar dafür, denn ohne Rammstein (und meinem Nachbarn) hätte ich wohlmöglich, was die Musik angeht, eine ganz andere Richtung eingeschlagen.

Mit „Sehnsucht“ und den beiden Singleauskopplungen zu den Songs „Engel“ und „Du Hast“ feierten Rammstein ihren internationalen Durchbruch.Vor allem bei englischsprachigen Fans hat der gleichnamige Song „Sehnsucht“ zu Verwirrung geführt, da einige glaubten, Lindemann singe „Chainsaw“ (engl. für Kettensäge) statt „Sehnsucht“.

In der US-amerikanischen Stadt Worcester (Massachusetts) kam es während eines Live-Auftritts zu einem ganz besonderen Zwischenfall. Nach dem die Band den Song „Bück Dich“ live performt hat, bei dem Sänger Till Lindemann Keyboarder Flake an einer Hundeleine über die Bühne führt und dabei eine mit einem Schlauch verbundene Penisattrappe trägt, die eine spermaähnliche Flüssigkeit verspritzt, wurden die beiden festgenommen und zu sechs Monaten auf Bewährung und 100 Dollar Strafe verurteilt.

Schon damals provozierten Rammstein nicht nur mit ihren Live-Auftritten so manch zartes Gemüt. In ihren Texten verarbeiten Rammstein regelmäßig so genannte Tabuthemen wie sexuellen Missbrauch („Tier“), Mord („Klavier“) oder dem oralen Verlangen eines weiblichen
Geschlechtsorgans („Küss Mich“).

Auch heute kommt es immer noch vor, dass ich mir die Songs anhöre, es in meinem Kopf klick macht, und ich erst jetzt (fast 16 Jahre später) den Songtext richtig verstehe. Das ist auch einer der Gründe, warum Rammstein auch heute noch meine absolute Lieblingsband ist.

 

Meine Top 3 Songs (musikalisch)

  1. Tier
  2. Sehnsucht
  3. Klavier

Meine Top 3 Songs (Live-Performance)

  1. Bück Dich
  2. Engel
  3. Du Hast

www.rammstein.de

Titel

  1. Sehnsucht
  2. Engel
  3. Tier
  4. Bestrafe Mich
  5. Du Hast
  6. Bück Dich
  7. Spiel Mit Mir
  8. Klavier
  9. Alter Mann
  10. Eifersucht
  11. Küss Mich