Die Story der Stuttgarter Band Pyogenesis ist schon irgendwie verrückt. Als Death Metal Band gestartet und mit der Zeit hat die Band sich immer weiter von diesem Sound entfernt. Und sich somit einen guten Ruf in der Metalszene erarbeitet. 2002 wurden Pyogenesis dann für ungefähre dreizehn Jahre auf Eis gelegt.

2015 melden sich die Stuttgarter dann mit einem gelungenen Album zurück. „A Century In The Curse Of Time“ zeigte, die Band hat in der langen Pause nicht wirklich etwas verlernt. Der Sound von Pyogenesis hatte sich wieder verändert. Mit „A Kingdom To Disappear“ folgt nun der nächste Streich und die logische Fortsetzung des Vorgängeralbums.

Die ersten Klänge von „A Kingdom To Disappear“ erschrecken dann allerding zunächst. Die Blaskappelle (?!) klingt seltsam. Wenig später setzen im Intro „Sleep Is Good“ elektronische verzerrte Gitarrentöne ein. Kann man machen! Hat man Intro überstanden, haut die Band einen Song raus, welcher die komplette Bandbreite von Pyogenesis zeigt. Die ersten Takte sind purer Death Metal. Diese Einflüsse tauchen auch immer wieder im Song „Every Man For Himself And God Against All“ auf. Dazu gibt es krasse Wechsel zum Klargesang mit fast zuckersüßen Gesangslinien welche im Ohr haften bleiben! Spannend!

„I Have Seen My Soul“ schlägt in die gleiche Kerbe. Allerdings sind die Unterschiede zwischen den harten Metalpart und den sehr melodiösen Part noch ein wenig extremer.

Das komplette Kontrastprogramm wird im Song „It´s Too Late (A Kingdom To Disappear)“ gefahren. Hier gibt es großes, rockiges Ohrenschmeicheln. Der Song ist sehr eingängig. Hitpotential vorhanden.
Das ruhige „New Helvetia“ erinnert mich immer wieder an Blind Guardian, wenn diese ruhigere Songs veröffentlichen, z.B. „Bard´s Song“.

„A Kingdom To Disappear“ ist ein sehr abwechslungsreiches Album. Stilistisch verorten lassen sich Pyogenesis kaum. Freund der variantenreichen Rockmusik werde ihren Spaß an diesem Album haben!

1. Sleep Is Good (Intro)
2. Every Man For Himself And God Against All
3. I Have Seen My Soul
4. A Kingdom To Disappear (It’s Too Late)
5. New Helvetia
6. That’s When Everybody Gets Hurt
7. We (1848)
8. Blaze, My Northern Flame
9. Everlasting Pain

http://www.pyogenesis.com

Pyogenesis - A Kingdom To Disappear (AFM, 24.02.2017)
4.3Gesamtwertung