Gerade aktueller denn je sind politische Themen… wer erinnert sich nicht an die katastrophalen Ergebnisse der gestrigen Wahl.

Nicht erst jetzt behandeln die Berliner von Power Up diese Materie, denn ihre sozialkritischen und politischen Texte sind ein Markenzeichen der düsteren Punks und schon der erste Song „Winds of Tempest“ zeigt sie von einer ganz einsamen und verwundbaren Seite.

Komplett in englischer Sprache gehalten, zeigen die Berliner auf „Nights Of Wrong And Right“ aber auch, dass sie nicht nur düster, sondern auch punkig und mit Vollgas können. Genau so geht es nämlich mit der „New World Order“ weiter – einer schnellen Punkrock-Nummer, bei der mir aber ziemlich schnell auffällt, dass Sänger Chris vielleicht (genau wie ich) besser in seiner Muttersprache singen sollte… nicht böse sein, gell?! 😉

Auch musikalischer Widerstand ist mit „Resistance“ gegeben und besonders der Kapitalismus und das allseits vorherrschende Konsumverhalten wird immer wieder kritisch beäugt, wobei die Band selber eine andere Schiene fährt – so haben Power Up ihr Album frei zum Download zur Verfügung gestellt und auch das Release-Konzert war für Umme zugänglich.

Das man sich mittlerweile aber durchaus Alternativen zum aktuelle Chaos suchen bzw. finden muss, davon gehen die Berliner aus und Songs wie Riot by Design, Free Wind oder Lucid Dream hauen hier in die gleiche Kerbe.

Insgesamt ist den Jungs mit „Nights Of Wrong And Right“ ein abwechslungsreiches Album mit viel Tiefgang gelungen, welches einen inhaltlich zum Nachdenken anregt… aber die Songs auf der nächsten Scheibe dann vielleicht in deutsch?! 😉

 

Titel:
1. Winds of Tempest
2. New World Order
3. Resistance
4. Floated Away
5. Masstainment
6. The Fraud
7. Riot by Design
8. Nail Your Colors to the Mast
9. Free Wing
10. Heartbleed
11. Lucid Dream
12. The Uprising
13. Cartridge Holder
14. We’re Still in Town

BANDPAGEFACEBOOK

Power Up - Nights Of Wrong And Right (DiY, 23.09.2017)
3.5Gesamtwertung