POTZBLITZ, was ist denn das?

„Popmusik bezeichnet Musik, die vorwiegend seit den 1950er Jahren aus dem Rock ’n’ Roll, der Beatmusik, dem Folk, aber auch dem Jazz entstand. Sie wurde von den Beatles fortgeführt, ab Beginn der 1970er Jahre von ABBA und ab den 1980er Jahren beispielsweise von Madonna oder Michael Jackson geprägt. Sie gilt seit den 1960er Jahren als europäisierte, international etablierte Variante angloamerikanischer Musik, die im Kontext jugendlicher Subkulturen entstand und inzwischen zumeist auf Grundlage der Erkenntnisse aus der Elektronischen Musik aufbereitet und massenmedial verbreitet wird.“ (Quelle: Wikipedia)

So weit, so gut… dann wäre das ja auch endlich geklärt!

 

Junge lies mal ein Buch“ hatte meine Mutter mir früher immer gesagt und im Laufe der Jahre habe ich mir das dann irgendwann zu Eigen gemacht und unzählige Bücher verschlungen, gefressen und quasi in seine Bestandteile zerlegt. Und da ich mir schon immer einiges davon Potzblitzangenommen habe, was meine – von mir durchaus geschockten und ebenso genervten – Erziehungsberechtigten mir damals geraten haben, fröne ich auch heute noch regelmäßig der „Leserei“ (sogar ein eigenes Buch ist aktuell in Planung – aber dazu zu einem späteren Zeitpunkt an anderer Stelle mehr!).

So liegt also nun POTZBLITZ vor mir… und somit das Buch über Popkultur und anderes Gedöns, was ich unbedingt weiter empfehlen möchte und das dieses Jahr quasi unter keinem Weihnachtsbaum fehlen sollte.

Die Gründe dafür?

Gerne… denn zum Beispiel gibt es unsagbar viele Gastbeiträge in dem Machwerk, wenn ich nur mal kurz Bands & Künstler wie Die Toten Hosen, Donots, Massendefekt, Ton Steine Scherben, Madsen, Mambo Kurt, Kapelle Petra, Itchy, Turbobier, Killerpilze, Stoppok, Blackout Problems, Radio Havanna, Oliver Uschmann, Weiherer, Staatspunkrott, Montreal, Van Holzen und viele mehr nennen darf, die inhaltlich über sich selbst und ihre Erfahrungen mit der Popkultur berichten – von den Anfängen in frühster Kindheit, bist zu Klassenfahrten nach Cuxhaven ist für jeden etwas dabei und das Gute an den Geschichten ist, dass sie so herrlich authentisch und überhaupt nicht kitschig oder aufgesetzt rüber kommen.

Schön an der ganzen Sache ist auch noch, dass alle Autoren ihre Gagen gespendet haben – somit geht quasi der komplette Überschuss von POTZBLITZ an die lieben Menschen von Amnesty International… alleine das müsste Grund genug sein, sich das Machwerk schnellstmöglich zu besorgen, oder?!

Na dann mal ran an die Buletten und in den Buchladen des Vertrauens und schauen, was die Initiatoren Sebastian Schwaigert und Marc Huttenlocher hier mit diesem Projekt auf die Beine gestellt haben!

 

Erschienen ist das gute Stück im Unsichtbar Verlag (Taschenbuch | 280 s. | 12,90 € | ISBN: 9783957910936)… schaut doch mal hier!