Das die MTV Unplugged Veröffentlichungen von so ziemlich jedem Musiker legendär sind, weiß man ja. Wenn aber ein MTV Unplugged für so eine Band wie Placebo ansteht, treibt mir das schon vor Veröffentlichung, bzw. dem ersten Probehören Pipi in die Augen.

Songs wie „Meds“, „Song to say goodbye“ und „The Bitter End“ begleiten mich nun schon so lange und sind mit dafür verantwortlich, dass eine Stimmung bei Fotos die ich mache aufkommt, die ohne dieses Placebo-Feeling in der Nachbearbeitung kaum möglich wäre.

Hier kommt also das 17 Song starke Stück Placebo auf uns zu und schon das erste Probehören bestätigte meine größte Hoffnung. Jeder Song, beginnend beim Opener „Jackie“ fühlt sich anders an. Neu und unverbraucht. Verändert und großartig.

Die Songauswahl pendelt natürlich zwischen den Hits wie „Every you and every me“ in einer großartigen und sehr reduzierten Version  und neueren Songs wie „Too many Friends“, mit denen ich in der Albumversion wenig bis nichts anfangen konnte. Hier entfaltet aber auch dieser Song eine unglaubliche Stimmung, die dich auch nicht zuletzt dank der Stimme von Brian Molko an die Hand nimmt und mitzieht. Und dabei hätte ich nicht gedacht, dass ich diesen Song nochmal mögen könnte.

Zu „Every you and every me“ holt sich Molko dann auch noch weibliche Unterstützung von der dänischen Songwriterin Broken Twin und das klingt zusammen, reduziert und sensibel so verdammt gut, dass ein komplett neuer Song entsteht und durch die Stimme von Molko trotzdem immer den Charme des Originals behält.

Die erste Single zur Platte „The Bitter End“ behält auch trotz Unpluggedversion seine Energie, von der der Song lebt.

Mit „Slave to the Wage“ gibt es auch einen meiner Lieblingshits von Placebo zu hören, der so nochmal zu neuem Leben erwacht. Das sich langsam aufbauende Stück, mit der Stimme von Molko im Mittelpunkt, hat eine eine Atmosphäre, die durch Streicher untermalt wird, aber am Ende durch seine Stimme lebt. Ich habe mich selbst beim Hören mindestens drei Mal selbst erwischt, als ich die Augen geschlossen und einfach nur zugehört habe.

Insgesamt stimmt hier die Songauswahl, genau wie die Atmosphäre. Es ist weniger eine Überraschung für mich gewesen, sondern eher eine erfüllte Hoffnung. Danke! Placebo haben sich zumindest für einen Abend neu erfunden und jeder der dabei sein möchte, sollte sich die DVD, CD, Vinyl kaufen. Ich mach das auf jeden Fall.

 

Placebo_MTV_Unplugged_Albumcover_Universal_Music

1. Jackie
2. For What It’s Worth
3. 36 Degrees
4. Because I Want You
5. Every You Every Me
6. Song To Say Goodbye
7. Meds
8. Protect Me From What I Want
9. Loud Like Love
10. Too Many Friends
11. Post Blue
12. Slave To The Wage
13. Without You I’m Nothing
14. Hold On To Me
15. Bosco
16. Where Is My Mind
17. The Bitter End
Placebo - MTV Unplugged (Universal, 27.11.2015)
5.0Gesamtwertung