Wer kennt diese Band nicht? Wer hat nicht wenigstens zu 5 Songs dieser Band gefeiert oder kennt den Text, ob nun freiwillig oder aufgezwungen? Placebo sind im Bereich Alternative eine Institution und haben aus gutem Grund mit den ganz Großen der Musikwelt Musik gemacht, gesoffen und was auch immer.

Mittlerweile haben die immer gut geschminkten Herren also auch 20 Jahre auf dem Buckel und aus dem Grund gibt es als Nachfolger von „Loud Like Love“ die Retrospektive “A Place For Us To Dream“. Da ich mit „Loud Like Love“ nicht anfangen konnte, war ich sehr gespannt auf die Zusammenstellung und vor allem das neue Material.

Hier haben wir also ein dickes Paket von 36 Songs, das nicht nur die Hits wie „Pure Morning“, „Every You and Every Me“, „Meds“ und und und, sondern auch ältere Songs wie „Teenage Angst“. Und das ist auch gut so. Als Gesamtpaket haben wir alles was das Herz begehrt. Best Of Zusammenstellungen sind immer so eine Sache, aber wer nicht sowieso schon alle Platten im Regal hat, sollte da zugreifen. Da die Nachpressungen der Vinyl-Veröffentlichungen an mir ungekauft vorbei gerauscht sind, werde ich genau hier nämlich auch zuschlagen.

Und weil das alles so noch nicht reicht, erscheint zeitgleich die EP „Life’s What You Make It“. Darauf finden sich 6 unveröffentlichte Songs, die u.a das Talk Talk Cover zum gleichnamigen Song beinhalten. Außerdem ist mein persönlicher Lieblingssong (wenn man die Wertung für die Best Of mal außen vor lässt) mit dabei. „Song #6“ ist so ziemlich das Beste was ich von Placebo seit gefühlten Ewigkeiten gehört habe und womit ich, ehrlich gesagt, so nicht mehr gerechnet hätte. Der Alternativesong startet mit der Stimmung der alten Placebosongs. Leicht düster, atmosphärisch und melancholisch und bricht irgendwann in einen eindringlichen Rocksong aus, der sich mit Sicherheit bei mir auf dem Plattenteller wiederfinden wird. Großartig!

Immer wieder überrascht mich diese Band. Zwar nicht immer positiv, aber zumindest wird es so nicht langweilig. Und wenn ich mir dieses Gesamtpaket so angucke, bleibt mir nichts anderes übrig, als eine dicke fette Kaufempfehlung auszusprechen. Großartige Retrospektive einer großen Band, die jeder Musikfan im Regal stehen haben sollte. Isso!

placebo_albumcover_universal_music

Tracklist “A PLACE FOR US TO DREAM”
CD 1
01. Pure Morning (Radio Edit)
02. Jesus’ Son (Radio Edit)
03. Come Home
04. Every You Every Me (Single version)
05. Too Many Friends
06. Nancy Boy (Radio Edit)
07. 36 Degrees (Version 2016)
08. Taste In Men (Radio Edit)
09. The Bitter End
10. Without You I’m Nothing (feat. David Bowie)
11. English Summer Rain (Single Version)
12. Breathe Underwater (Slow)
13. Soulmates
14. Meds (feat Alison Mosshart)
15. Bright Lights (Single Version)
16. Song To Say Goodbye (Radio Edit)
17. Infra-Red
18. Running Up That Hill

Tracklist “A PLACE FOR US TO DREAM”
CD2
01. B3 (Radio Edit)
02. For What It’s Worth
03. Teenage Angst
04. You Don’t Care About Us (Radio Edit)
05. Ashtray Heart
06. Broken Promise (feat. Michael Stipe)
07. Slave To The Wage (Radio Edit)
08. Bruise Pristine (Radio Edit)
09. This Picture
10. Protégé Moi
11. Because I Want You (Redux)
12. Black-Eyed
13. Lazarus
14. I Know (Version 2008)
15. A Million Little Pieces (Radio Edit)
16. Special Needs (Radio Edit)
17. Special K
18. Loud Like Love

placebo_epcover_universal_music
Tracklist EP “LIFE’S WHAT YOU MAKE IT”:
01. Life’s What You Make It
02. Jesus’ Son
03. Twenty Years (Live at Europavox Festival 2015)
04. Autoluminescent
05. Twenty Years (Piano Version Live at Evening Urgant, Moscow 2016)
06. Song #6

 

 

Auf Tour gehen die Herren auch mit ihrer „Best Of“-Show. Und zwar an folgenden Terminen:
31.10.   Hamburg – Barclaycard Arena
02.11.   Köln – Lanxess Arena
04.11.   München – Olympiahalle
05.11.   Leipzig – Arena
07.11.   Berlin – Mercedes-Benz Arena
23.11.   Frankfurt – Festhalle
24.11.   Stuttgart – Hanns-Martin-Schleyer-Halle

 

Homepage Placebo

Placebo - A Place For Us To Dream / Life's What You Make It (Universal, 07.10.2016)
5.0Gesamtwertung