Mal wieder Musik fürs gepflegte Schlechtdraufsein gesucht? Glückwunsch, ihr habt sie gefunden! Piss Vortex, ein junges, 2011 in Kopenhagen gegründetes Quartett, klingt ziemlich radikal und angepisst – wie ein Sturm mit dem Kopf durch die Wand oder ein Sprung in den Ventilator.

Stilistisch gar nicht so einfach einzuordnen. Irgendwie ein bisschen Grindcore, gewürzt mit noiserockigen Gitarren und chaotischem Hardcore der Nullerjahre. Damit klingt man auf seine Weise sogar irgendwie eigenständig.

Die Musik mag aber erst einmal verdaut werden. Denn was Piss Vortex veranstalten, ist eine Vorstellung der ganz radikalen Art. Zwar sind die meisten Tracks ziemlich kurz gehalten. Aber auch in zwei Minuten packt man manchmal derart viel, dass man gar nicht weiß, wie einem geschieht. Verzweiflung und Brutalität gehen hier Hand in Hand und paaren sich dabei mit einer ausgeflippten Spielweise, der man erst einmal folgen muss.

Dabei ist es gar nicht einfach in dieser Kakophonie richtige „Songs“ zu erkennen, auch wenn die Band ziemlich präzise und dicht musiziert. Nach den sechs Titeln und rund 12 Minuten dieser EP fühlt man sich jedenfalls ausgelaugt – irgendwie aber auch glücklich erlöst. Nicht dass es vorbei ist, sondern, dass man ordentlich durchgerüttelt wurde.

Die blastige Chaos-Dynamik von „Failing the Voight-Kampff-Test“ oder das schon fast progressiv-episch, mit einem düsteren Instrumental-Part angereicherte „Patterns of Repetition“ sind dabei die spannendsten Songs.

Labeltypisch gibt es das Ganze nur auf Vinyl oder als Download.

PISS VORTEX - Future Cancer

Trackliste:
1. Default Face/Filtered Rot
2. Den Moderne Mands Lænke
3. Bug Chaser
4. Failing the Voight-Kampff Test
5. Abyss
6. Patterns of Repetition

Piss Vortex - Future Cancer (Indisciplinarian, 01.04.2016)
3.7Gesamtwertung