Und schon wieder liegt heute die Scheibe einer Band vor mir, von der ich vorher zwar noch nichts gehört hatte, ich mich aber erstens direkt einmal darüber ärgere und zweitens in Zukunft bestimmt genauer auf das Tun der Peppones aus Magdeburg bzw. Potsdam achten werde.

Auch wenn die Veröffentlichung von „Ohne Grund“ in der CD- und Mp3-Version schon zwei Monate her ist, die Vinyl des zweiten Albums ist seit gestern zu haben und somit darf man sich – wenn es sich lohnt – gelegentlich auch mal um teilweise „ältere“ Veröffentlichungen kümmern… also dann, los jetzt!

Nach der ersten Demo in 2010 hatte das ein Jahr zuvor aus den Braying Boredom hervorgegangene Trio Peppone ihre erste Duftmarke gesetzt.

Spätestens nach Auftritten mit Bands wie Pascow, Turbostaat, Dritte Wahl, den Boxhamsters oder auch Graf Zahl und dem 2012er Debütalbum „Peppone“ (welches mit Einleger, allen Texten, mp3-Download und dem Original-Rezept für „Spaghetti Peppone“ zu haben war 😉 ) war klar, dass man von den Jungs zukünftig einiges zu erwarten hatte.

Vier Jahre und eine gemeinsame 4-Song Cassette mit den Jungs von Hi Tereska (2014) später liegt nun also die auf 300 Stück limitierte „Ohne Grund“ LP in weißem Vinyl vor mir… schickes Dingen – optisch schon mal eine ordentliche Nummer, auch der Aufkleber, der Download-Link, die 3 Postkarten und der Bierdeckel kommen gut an 😉

So, genug mit „Drumherum-Gesabbel“ und ran an die Scheibe mit zehn Songs voller Emotionen und Gelassenheit… irgendwie, irgendwo, irgendwas zwischen Punk, Rock und Indie.

 

Der Opener „JPM“ erinnert mich direkt an die Hamburger Jungs von Spandau, über deren Jubiläumsalbum ich kürzlich erst schreiben durfte… angenehmer Emo-Punk mit treibender Gitarre, guter Start!

Der liebe „Herr Ober!“ rechnet mit selbigem ab und lässt mich gleichzeitig an die guten alten Zeiten mit den Boxhamsters denken, mit einer gesunden Zurückhaltung dann „Am besten weg“, denn speziell „Das Urteil“ sucht nach Antworten und „Wegen Frauke“ liest man auch gerne mal zwischen den Zeilen!

„Kurz und knapp, auf den Punkt…“ wird das „Schweigen“ dann am Ende doch nicht gebrochen und der „Helfer mit Herz“ tappt nicht „Ohne Grund“ wie eine „Raupe“ in der „Grauzone“… mal eben knapp zusammen gefasst.

Auch wenn man es nicht glauben mag, Peppone verzichten komplett auf das Schlagzeug… wobei, wenn mann den Herrn Drum­com­puter mit dazu zählt, dann wird aus dem Trio schnell ein Quartett mit Bass, Gitarre, Gesang, Heimorgel und Dosen-Trommelei – selbst nennen sie es Beat­box­punkrock… so soll es dann sein!

Von mir gibt`s auf jeden Fall eine Kaufempfehlung für „Ohne Grund“… für mich gibt es trotz mehrmaligem Hören nämlich keinen, das Album nicht in die heimische Plattensammlung aufzunehmen!

 

cover_front

Titel:
1. JPM
2. Herr Ober!
3. Am besten weg
4. Das Urteil
5. Wegen Frauke
6. Schweigen
7. Helfer mit Herz
8. Ohne Grund
9. Die Raupe
10. Grauzone

BANDPAGE

Peppone – Ohne Grund (Bördebehörde Tonträger, 07.10.2016)
4.3Gesamtwertung