Newcastles Paul Smith, besser bekannt als Frontmann der Indie Rocker `Maximo Park`, kann sich in den letzten Jahren über zu wenig Arbeit wahrlich nicht beklagen. Nach dem fünften Maximo-Album, welches letztes Jahr veröffentlicht und danach auf unzähligen Konzerten bzw. Festivals abgefeiert wurde, ist nun sein zweites Solo-Album namens „Contradictions“ erschienen und der 36-Jährige besticht erneut mit melancholischen und emotionalen Texten. Da er natürlich schlecht alleine auf Tour gehen kann, hat er mehrere erfahrene Gastmusiker um sich versammelt, um sich unter dem Namen Paul Smith and the Intimations ein zweites musikalisches Standbein aufzubauen.

Das Ergebnis vier Jahre langer Arbeit steht nun seit kurzem zur Verfügung und verbindet Pop mit Poesie, getragene Ruhe mit bewegenden Texten… viel Futter für die anstehenden Herbsttage!

Der vom Hall getragene Opener „The Deep End” gibt bereits Einblick in die darauf folgenden zwölf Songs, die von der recht simplen Instrumentalisierung und einer entspannten, aber ausdrucksvollen Stimme getragen werden… wobei der Song als Opener schon ein wenig sehr ruhig daher kommt.

Ein wenig Fahrt nimmt die Scheibe dann mit der Singleauskopplung „Break Me Down“ auf… hier scheint Smith ein wenig auf das Gaspedal zu treten und die Hörer mitnehmen zu wollen, ab zu den Gitarrenpop-Songs, welche ihn schon bei seiner Hauptband seit langem begleiten.

Songs wie „I Should Never Know“ oder „People On Sunday“ erreichen mich, aber besonders das letzte Stück („Fluid Identity“) auf der Scheibe hat es mir angetan… geben die Jungs hier doch nochmal richtig Vollgas – na ja, für ihre Verhältnisse zumindest.

„Contradictions“ ist definitiv kein Meilenstein der Musikgeschichte, aber trotzdem für Jeden etwas, der Paul Smith schon länger verfolgt… denn abseits der bisherigen `Maximo Park` Scheiben kann man den Singer bzw. Songwriter einmal von einer anderen, einer sehr persönlichen bzw. verletzlichen Seite hören!

Und keine Angst… mit den Maximo Jungs geht es Ende des Jahres auch auf der „10 Jahre A Certain Trigger“ Tour weiter. Also haben wir aktuell quasi doppelten Grund zur Freude!

 

paul-smith-imitations-contradictions

Tracklist:
1. The Deep End
2. Break Me Down
3. Reintroducing The Red Kite
4. Before The Perspiration Falls
5. All The Things You’d Like To Be
6. I Should Never Know
7. The Golden Glint
8. Fill In The Blanks
9. People On Sunday
10. Coney Island (4th of July)
11. The Mezzanine Floor
12. Quick
13. Fluid Identity

Paul Smiths – KÜNSTLERPAGE

Paul Smith and the Intimations – Contradictions (Pias/Bellingham Records, 18.09.2015)
3.8Gesamtwertung