Gestern feierten Parkway Drive weltweit die Premiere ihres Dokumentarfilms „Viva the Underdogs“. Auch in Deutschland und Österreich lief der Film in über 60 ausgewählten Kinos. Natürlich konnte ich mir das nicht entgehen lassen und war selbst in Berlin bei der Premiere dabei.

Der Film startete mit ein paar eindrucksvollen Szenen vom vergangenen Wacken Open Air. Dann wird man in der Zeit zurückgeworfen und man sieht die Jungs von Parkway Drive gut gelaunt am Anfang ihrer Karriere in einem Kleinbus durch die Gegend fahren, mutmaßend was aus ihnen wohl in fünf Jahren werden würde. Fast alle konnten sich nicht vorstellen, dass sie mit dem was sie tun mal erfolgreich werden würden. Dann beginnt die große Reise.

Im Fokus des Films steht vor allem die „Reverence Tour“ zum gleichnamigen und aktuellen Album der Australier. Man sieht die Band in einem ernsthaften Gespräch darüber, dass sie mit dieser Reise ein hohes Risiko eingeht, wie es die Musiker noch nie auf sich genommen haben. Waren vorherige Touren noch davon begleitet, dass man um die Welt zog, in Schlafsäcken überall schlief, notfalls auch am Straßenrand völlig im Freien und Essen aus den Nightlinern von anderen Bands mitgehen ließ, steht die Band bei dieser Konzertreise vor einer neuen Herausforderung. Sie wollen die größten Festivals der Welt headlinen und sind bereit ALLES dafür zu tun.

Denn um ihr Ziel zu erreichen müssen sie jede einzelne Show zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Man bekommt einen guten Einblick darin, wie viel Arbeit, Anstrengung und natürlich Geld in jeder Show steckt. Parkway Drive setzten alles auf eine Karte und riskierten dabei Verluste zu machen, nicht nur was das Finanzielle angeht, sondern auch bei der Motivation untereinander.

Da kam der Kurzschluss am Mischpullt während einer Show in Los Angeles mehr als ungelegen, denn zum ersten Mal mussten Parkway Drive nicht nur eine Show unterbrechen, sondern auch vorzeitig beenden.

Gekrönt wird das Ganze von der gewaltigen Show beim Wacken Open Air 2019. Es gibt wohl keine Metal-Band, die nicht davon träumt, dort überhaupt im Line-Up zu stehen. Und Parkway Drive schafften es auf die Spitze des Plakats und brachten die gewaltigste Show ihrer Karriere auf die Bühne.

 

 

 

Passend zum Dokumentarfilm „Viva The Underdogs“, welcher gestern die Kinos in Flammen setzte, bringen Parkway Drive eine Live-LP auf den Markt.

Ganze 14 Song werden auf der Platte zu finden sein, welche auf dem Wacken Open Air 2019 aufgenommen wurden. Drei der 14 Tracks sind auf Deutsch eingesungen – dazu kommt ein fettes Feature vom Rapper Casper im Song „Shadow Boxing“. Lang müsst ihr nicht darauf warten, denn es kommt bereits am 27. März auf den Markt.

Seht hier die komplette Tracklist:

  1. Prey (Live at Wacken) – 4:43
  2. Carrion (Live at Wacken) – 3:25
  3. Karma (Live at Wacken) – 4:27
  4. The Void (Live at Wacken) – 4:50
  5. Idols (Live at Wacken) – 4:32
  6. Dedicated (Live at Wacken) – 3:41
  7. Absolute Power (Live at Wacken) – 4:22
  8. Wild Eyes (Live at Wacken) – 5:18
  9. Chronos (Live at Wacken) – 7:51
  10. Crushed (Live at Wacken) – 5:26
  11. Bottom Feeder (Live at Wacken) – 6:42
  12. Würgegriff (Vice Grip) – 4:24
  13. Die Leere (The Void) – 3:53
  14. Schattenboxen (Shadow Boxing) feat. Casper – 3:50

 

Tourdaten:

01.04.2020  Hamburg, Sporthalle
02.04.2020  Leipzig, Arena
03.04.2020  München, Olympiahalle
09.04.2020  Frankfurt, Festhalle
11.04.2020  Dortmund, Westfalenhalle