Alles andere als Pagan-Musik ist das, was die Australier von Pagan hier zum Besten geben, denn ab der ersten Sekunden schreien/spielen sich Sängerin Nikki und die drei weiteren Bandmitglieder Xavier (Gitarre), Matthew (Schlagzeug) und Daniel (Bass) die Seele aus dem Leib.

Stilistisch darf hier gerne der klassische Hardcore herhalten, der mit ordentlichem Tempo und weiblicher Gesangsstimme frisch und mit neuem Elan dort einschlägt, wo die alten Recken des Genres vielleicht schon so manches Mal einen Gang zurück geschaltet haben.

Dass die vier Australier in den letzten Jahren durch die Hölle gegangen sein müssen, davon muss man ja quasi ausgehen… denn warum sonst sollte uns Nikki die ganzen Zeit so dermaßen anbrüllen – Respekt hierfür! Hätte ich damals einen Gig so durchgezogen, ich hätte garantiert einen Monat nicht mehr singen können – wobei, habe ich das jemals wirklich gekonnt…?! 😉

Nach dem Opener „Il Malocchio Si Apre“ ist das Bein-Wippen schon fast nicht mehr auszuhalten und spätestens nach „Death Before Disco“ und „Silver“ hält mich nichts mehr auf selbigen – schnell den Wohnzimmertisch weggekickt und pogen was das Zeug hält – und das tut es in gesetzterem Alter leider nicht mehr so dolle! Ich sage nur Knie… und mein Muskelmasse/Fettverhältnis irgendwie in den letzten Jahren auch ein wenig aus dem Gleichgewicht geraten – der eine oder andere weiß was ich meine, oder?!

Na dann gönne ich mir die restlichen Nummern halt wieder vom Sofa aus… immer unterbrochen durch einen guten Hub aus der Sauerstoff-Pulle – ich werde wohl doch langsam zu alt für sowas.

Also folgendermaßen… geiles Album, ordentlich Dampf, elf deftige Nummern mit Wiedererkennungswert – wenn das nicht zum Kaufen animiert, dann weiß ich auch nicht mehr weiter!

Titel:
01. Il Malocchio Si Apre
02. Death Before Disco
03. Silver
04. Imitate Me
05. Holy Water
06. Blood Moon
07. Year Of The Dog
08. The Greatest Love Songs
09. Wine And Lace
10. Fluorescent Snakes
11. Il Malocchio Si Chiude

BANDCAMPFACEBOOK

Pagan – Black Wash (Hassle Records/Rough Trade, 06.07.2018)
4.3Gesamtwertung