Ein neues Overkill-Album ist immer wie einen guten alten Bekannten nach einiger Zeit wieder zu treffen. Man weiß ziemlich genau was man bekommt, es gibt aber immer ein paar kleine Änderungen und Neuigkeiten.

Generell liefern die New-Jersey-Thrasher auch in schöner Regelmäßigkeit gutklassige Alben ab. Während das letzte Alben „The Grinding Wheel“ etwas gesetzter geklungen hat, haben Overkill auf ihrem neunzehnten Streich wieder vermehrt auf das Gaspedal gedrückt und die Songs sind nicht mehr so vertrackt, sondern zielen gradliniger auf die Nackenmuskulatur.

„The Wings Of War“ ist der Titel des Albums und die Band hat sich für ihren aktuellen Longplayer einen recht rohen Sound ausgesucht, welcher aber wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge passt.

„Last Man Standing“ eröffnet den Reigen und nach ein paar Takten kesselt es gewalting. Visier runter und ab. Overkill haben immer eine starke Punkattitüde in ihrer Spielart des Thrash Metals gehabt. Auf dem letzten Album hat mir dies etwas gefehlt. Im Opener von „The Wings Of War“ ist schon mehr Punk als im kompletten „The Grinding Wheel“. „Believe In The Fight“ nimmt die Vorlage dankend auf und mit viel Energie rauscht der Song in die Gehörgänge. Allerdings variiert die Band ihr Tempo hier recht stark und baut auch mal ein paar groovende Teile in den Song ein.

Diesen Abwechslungsreichtum zeigen Overkill über das komplette Album hinweg. „Head Of A Pin“ ist zwar nicht wesentlich langsamer, trotzdem wirkt der Song aber irgendwie schleppend. Schleppend schnell! Ein Widerspruch in sich, aber Overkill bekommen 2019 auch das hin!

„Distortion“ bedeutet Verzerrung, trotzdem fängt der Song mit cleanen Gitarren, nur um dann nach knapp einer Minute eben mit der titelgebenden Verzerrung einzusetzen.

Ein wenig Zeit zum Durchatmen gibt es im Song „Where Few Dare To Walk“. Dieses Lied erinnert mich ein wenig an das „Years Of Decay“-Album. Für Overkill-Verhältnisse ist der Song fast schon episch angelegt!

Im Vergleich zu „The Grinding Wheel“ legen Overkill wieder ein paar Kohlen mehr in Feuer und klingen somit gleich abwechslungsreicher, punkiger und wilder!

Passt! Sehr gutes Album!


1. Last Man Standing
2. Believe In The Fight
3. Head Of A Pin
4. Bat Shit Crazy
5. Distortion
6. A Mother’s Prayer
7. Welcome To The Garden State
8. Where Few Dare To Walk
9. Out On The Road-Kill
10. Hole In My Soul

Overkill - The Wings Of War (Nuclear Blast, 22.02.2019)
4.3Gesamtwertung