„Good To Be Back In Deutschland – Where Thrash Is Fucking King“, diesen Spruch wirft Overkill Sänger Bobby „Blitz“ Ellsworth zwischen 2 Songs dem Publikum entgegen. Und hier liegt er, insbesondere auf seine Band bezogen, nicht falsch. Auch in schwierigen Zeiten hatten die New Jersey Thrasher immer eine starke Fanbasis in Deutschland. Da kann man dann auch mal gleich ein doppeltes Jubiläum im Ruhrpott feiern.

Zum 25-jährigen des Albums „Horrorscope“ und zum 30-jährigen Jubiläum vom Klassiker „Feel The Fire“ haben Overkill in der Oberhausener Turbinenhalle zum Tanz gebeten. Klar, Overkill ist inzwischen hauptsächlich die Band von Sänger Blitz und Basser D.D. Verni, dennoch, oder vielleicht auf eben deswegen präsentiert sich das aktuelle Line-Up der Band als supertightes Arschtretkommando.

Beide Alben wurden komplett gespielt und das Ganze wurde natürlich mitgeschnitten und nun auch veröffentlicht. Zur Rezension liegen und keine Filmaufnahmen vor, welche entweder auf DVD oder BluRay erhältlich sind. Die Rezension kümmert sich daher nur um die Tonspur!

Ich muss gestehen, „Horrorscope“ ist nicht mein Favoritenalbum der Band. Das Album hat mit „Coma“, „Thanx For Nothing“ und dem Titelsong ein paar Highlight, aber ansonsten mag ich mich mit dem eher im Midtemposektor gehaltenen Songs nicht wirklich anfreunden. Dies ist nach 25 Jahren noch so, und daran ändert auch die hervorragende Qualität der Liveaufnahmen nichts.

So richtig Spaß bekomme ich dann als die Band „Raise The Dead“ anstimmt und damit anfängt „Feel The Fire“ komplett zu spielen! Jeder Song ein Klassiker, es gibt nur wenige Alben im Thrash Metal, auf die dieses Statement so zutrifft, wie auf „Feel The Fire“.


„Rotten To The Core“, „Hammerhead“, „Feel The Fire“ und natürlich die All-Zeit Bandhymne „Fuck You“.
Ja, so mag ich den Thrash Metal, roh, die Punk Attitüde scheint durch, schnell und kompromisslos.

Empfehlung meinerseits, insbesondere wegen der „Feel The Fire“ Liveversion!

1. Coma
2. Infectious
3. Blood Money
4. Thanx For Nothin‘
5. Bare Bones
6. Horrorscope
7. New Machine
8. Frankenstein
9. Live Young Die Free
10. Nice Day – for a Funeral
11. Soulitude
12. Raise The Dead
13. Rotten To The Core
14. There’s No Tomorrow
15. Second Son
16. Hammerhead
17. Feel The Fire
18. Blood and Iron
19. Kill at Command 5:07
20. Overkill
21. Fuck You

http://www.wreckingcrew.com

Photo credit: Stephanie Cabral

Overkill - Live in Overhausen (NuclearBlast, 18.05.2018)
4.1Gesamtwertung