Orden Ogan sind ein gutes Beispiel dafür, wie sich eine Band mit klarer musikalischer Ausrichtung, Fleiß und kontinuierlicher, guter Arbeit über Jahre hinweg mit guter Musik einen Namen in der Metalszene erarbeiten kann. In der Frühphase der Band waren die Edguy und Blind Guardian Einflüsse kaum zu überhören, inzwischen haben die Sauerländer sich davon freigeschwommen und ihre eigene Nische im deutschen Power Metal Sektor geschaffen. Klar, Einflüsse der genannten Bands sind immer noch zu hören, aber das lässt sich in diesem eng gesteckten Genre auch kaum vermeiden.

„Gunmen“ ist der Titel des neuen Albums von Orden Ogan. Wie auch schon in der Vergangenheit hat sich die Band wieder einen thematischen Rahmen gesteckt und begibt sich in den Wilden Westen. Das ist mir so im Heavy Metal auch noch nicht begegnet und ist eine willkommene Abwechslung zu den hunderten von Piraten-, Wikingersongs und anderen Schlachtengesängen.

Der wilde Cowboy-Ritt geht mit „Gunman“ los. Fette Keyboards am Anfang des Songs, kurz danach steigen die mächtigen Drums ein, gefolgt von den typischen Orden Ogan Riffs. Sänger Seebs Stimme ist etwas rauer als auf dem grandiosen Vorgängeralbum „Ravenhead“. Beim ersten Durchlauf möchte der Refrain noch nicht richtig zum Rest des Liedes passen, aber spätestens beim nächsten Versuch sitzt der Song im Ohr.

„Fields Of Sorrow“ ist für mich der beste Track von „Gunmen“. Bombastisch, aber dennoch nicht abgehoben und mit einer Hookline zum niederknien ausgestattet. Die Gitarrenriffs von „Vampires In Ghost Town“ erinnern mich ein wenig an Running Wild.

Liv Kristine (ex-Leave´s Eyes) singt im Song „Come With Me To Other Side“ im Duett mit Seeb. Der Song fängst zurückhaltend an, nach den ersten Takten tritt die Band aber auf das Gaspedal und der Song entwickelt zu einem der besten Songs im Orden Ogan Repertoire.

Zum Abschluß von „Gunmen“ haut die Band noch den Longtrack „Finis Coronat Opus“ raus. Hier pflügen sich Orden Ogan durch ihre komplette Vielseitigkeit. Tolles Riffing, klasse Gesang und feine Melodien.

Klasse Album!

01. Gunman
02. Fields Of Sorrow
03. Forlorn And Forsaken
04. Vampire In Ghost Town
05. Come With Me To The Other Side (feat. Liv Kristine)
06. The Face Of Silence
07. Ashen Rain
08. Down Here (Wanted: Dead Or Alive)
09. One Last Chance
10. Finis Coronat Opus

http://www.ordenogan.de

Orden Ogan - Gunmen (AFM Records, VÖ 07.07.2017)
4.3Gesamtwertung