Was machen vier junge Musiker aus München mit Vorlieben für härtere Töne?

Sie gründen eine Band und erfreuen die umliegenden Gemeinden mit ihren Sounds, irgendwo zwischen Rock, Punk und Pop-Klängen, die aber gelegentlich auch dem Metal zugetan sind!

So geschehen bei Tommy (Gesang, Gitarre), Matej (Gitarre), Jojo (Bass) und Henning (Drums), die sich vor fünf Jahren unter dem Namen So Not Seventy auf den Weg machten und im selben Jahr schon die ersten Erfolge einfahren konnten.

Durch die 2012er EP „So Wide So Tide“ und der erste Longplayer „Every Goddamn Sunday“ wurden dann sogar die Medien auf das Quartett aufmerksam und Radio Energy kürte sie zum Newcomer des Jahres 2014.

Damit die Münchener nun auch außerhalb der bayrischen Landeshauptstadt bekannt werden haben sie mit ihrer aktuellen EP „Please Rewind“ den nächsten Schritt gewagt und überzeugt erneut mit geradlinigen harten Klängen, die zwar nicht neu, aber dennoch frisch und unverbraucht klingen.

Ihrer Linie treu geblieben wird auf der neuen Veröffentlichung ordentlich in die Felle gedroschen und auch die Gitarren-Amps haben so einiges zu tun. Gesanglich relaxed, aber immer auch mit einer gesunden Härte versehen, musikalisch alles im Stil des Skate-Punks vergangener Zeiten… das kann sich durchaus sehen lassen und passt zum nun doch langsam aufkeimenden Frühsommer!

(„Another Five Days Of California“ – aus dem 2014er Album “Every Goddamn Sunday”)

 

Am Samstag erscheint die EP nun in digitaler Form, begleitet von einem Release-Konzert im Backstage in München (Support: `City Kids Feel The Beat´).

Wer also Zeit und Lust hat die neuen als, auch die bereits veröffentlichten Stücke hören zu wollen, der möge sich auf den Weg machen und mit den Jungs von So Not Seventy einen netten Abend verbringen!

 

images_WpqczSmbutTqbPY6_L

Tracklist:
1. Please Rewind
2. ‚Till Someone Gets Fucked Up
3. Price & Performance
4. Not The Brightest Kid In School

So Not Seventy – HOMEPAGE

So Not Seventy – Please Rewind (In Bloom / Another Diamond, 14.05.2016)
4.1Gesamtwertung