Das flotte Ami-Trio Night Demon konnte mit seiner selbstbetitelten EP, dem Debütalbum „Curse Of The Damned“ und vor allem durch seine spritzigen Liveauftritte ziemliche Aufmerksamkeit im truemetallischen Underground erhaschen. Dabei biete man an sich wenig Aufregendes.

Night Demon klingen nämlich zu fast 100 % nach dem New Wave of British Heavy Metal-Sound, wie ihn einst heutige Kultgruppen wie Diamond Head oder Jaguar produzierten. Mit einem Fuß im klassischen Hardrock, mit dem anderen in der Energie des Punk stehend, spielt man sich durch kräftige, nicht selten speedige Songs mit jeder Menge Power, die auf der anderen Seite aber auch melodisch sind.

Am meisten wohl fühlt man sich im gehobenen Midtempo. Die Songs sind straight und eingängig. Gleich die Eröffnung „Weldome To The Night“ ist so urtypisch wie es nur geht: pathetisches Intro, rockiges Riffs, ins Ohr schlängelnde Gesangslinien und ein ausgedehnten, spielfreudiges Gitarrensolo. Eben all das, was der gemeine Alternative-Rocker so am Heavy Metal hasst. Aber scheißegal, das Ding rockt!

Hier mal ein Harmonie-Refrain („Hallowed Ground“), dort etwas Speedmetal-Keule („Maiden Hell“), dann mal schleppend (was der Truppe aber gar nicht so gut steht, „Stranger In The Room“) oder mal fett rockend auf Hit getrimmt („Life On The Run“). Der Metalfan bekommt das, nach was es ihn dürstet. Und das glaubhaft und authentisch dargeboten. Für Abwechslung sorgen die ausgelassene Instrumentalnummer „Flight Of The Manticore“ oder auch der ungewöhnlich düstere, atmosphärische Rausschmeißer „Darkness Remains“.

Was der Band etwas abgeht, sind ein paar so richtige Hits die sich gewaschen haben sowie der Hauch des Besonderen, der die Mucke umweht. Denn Night Demon machen schon Laune (vor allem – wie erwähnt – live), doch der letzte Kick fehlt dann doch etwas.

Trackliste:
1. Welcome to the Night
2. Hallowed Ground
3. Maiden Hell
4. Stranger in the Room
5. Life on the Run
6. Dawn Rider
7. Black Widow
8. On Your Own
9. Flight of the Manticore
10. Darkness Remains

Wer jetzt Bock hat, die Band mal live zu sehen, hat in nächster Zeit ordentlich Gelegenheit dazu. Denn Night Demon sind kräftig unterwegs!

21.04. Oberhausen – Helvete (with Angel Witch)
29.04. Lauda/Königshofen – Keep It True Festival
30.04. Leipzig – Hellraiser
01.05. CH-Zürich – Ebrietas
03.05. CH-Aarau – Kiff
11.05. Karlsruhe – Alte Hackerei
12.05. Saalfeld – Klubhaus
13.05. Oberndorf am Lech – Metalheadz Open Air
14.05. CH-Chur – Pallazo Beat Club
16.05. München – Backstage
17.05. A-Wien – Escape Metal Corner
18.05. CH-Amriswil – Stage 8580
19.05. Etzenrot – Soundcheck One
20.05. A-Dornbirn – Schlachthaus
29.05. Hamburg – Hafenklang
03.06. Berlin – Cortina
04.06. Gelsenkirchen – Rock Hard Festival
22.07. Crispendorf – Chaos Descends Festival
27.07. Brande/Hörnerkirchen – Headbanger’s Open Air
10.08. Schlotheim – PartySan Open Air

Night Demon - Darkness Remains (Steamhammer/SPV, 21.04.2017)
3.8Gesamtwertung