Zehn Jahre mussten wir auf das nun zehnte Studioalbum von New Order warten, bevor es dann endlich heute weltweit in den Plattenläden erscheinen wird.

Das auf den Namen „Music Complete“ hörende Album ist die erste komplette Veröffentlichung ohne das Gründungsmitglied Peter Hook, welcher bereits bei der Vorgängerband `Joy Division` den Bass bediente und seither neben Sänger Bernard Sumner und dem Schlagzeuger bzw. Keyboarder Stephen Morris die feste Konstante in der Geschichte von New Order war.

Außerdem konnte, nach dem zwischenzeitlichen Ausstieg von Gillian Gilbert, endlich wieder gemeinsam an neuen Stücken gearbeitet werden… die Wartezeit seit dem 2001er Album „Get Ready“ war schließlich auch unerträglich lang.

Hatte sich die Band, laut Aussage von Ex-Basser Hook bereits 2007 aufgelöst, so wurde dieses von den verbleibenden Bandmitgliedern nie offiziell bestätigt, trotzdem dauerte es vier Jahre, bis New Ordner wieder in neuer Formation auftreten sollte.

Nach einer ausgiebigen und sehr erfolgreichen Welttournee kam es mit „Lost Sirens“ zu einer Outtakes-CD aus der Zeit der Aufnahmesessions zu „Waiting for the Sirens‘ Call“ aus dem Jahr 2005.

Der bereits 2013 angekündigte Gang ins Studio hat nun Früchte getragen und „Music Complete“ liegt vor mir.

Zugegebenermaßen bin ich als alter `Joy Division` und New Order Fan beim ersten Einlegen in den CD-Player schon ein wenig aufgeregt… besonders, da ich nicht weiß, wie sehr der von mir bevorzugte New-Wave bzw. Indie-Punk, oder dann doch die sehr synthielastigen Elektrosounds im Vordergrund stehen werden.

Okay, die im Juli erschienen Single „Restless“ hatte mich schon durch den von Gitarren getragenen Indie-Rock überzeugt und auf alte Zeiten hoffen lassen… aber sollten die insgesamt elf Songs ähnlich rockig rüber kommen?

Aber schon der zweite Song „Singularity“ lässt vermuten, dass die Band sich nicht auf ein Genre beschränken lässt, denn schon nehmen die radiotauglichen Elektrobeats überhand… dennoch überwiegt hier der positive Eindruck. Die 80iger New-Wave Keyboard-Sounds, welche einen dann bei „Plastic“ und „Tutti Frutti“ erwarten, erinnern mich stark an den Megahit „Blue Monday“… man merkt kaum, dass die Band seitdem um die dreißig Jahre hinter sich gelassen hat!

Ohne jetzt auf jeden Song speziell einzugehen, „Music Complete“ ist ein lupenreines New Order Album geworden, eine Reise durch die letzten Jahrzehnte – zeitlos, aber doch modern!

Auch wenn mir die vorhin erwähnten rockigen Song doch besser gefallen, so fällt es mir schwer negative Seiten zu finden… mag es daran liegen, dass mich Gitarrensongs wie „Academic“, „Nothing But A Fool“ oder „The Game“ dann in der zweiten Hälfte des Albums doch noch da abholen, wo ich mich bei der Truppe aus Manchester schon immer am besten aufgehoben gefühlt habe!

Für New Order Fans ist die Scheibe ein klares „Muss“… aber daran gibt es ja eh keine Zweifel!

Dem Rest kann ich „Music Complete“ ebenfalls ans Herz legen… es wird bestimmt kein Fehler sein!

Das Album wird als CD, Download und auf klarem Vinyl zu haben sein. Zudem wird es ein exklusives 8-LP-Boxset geben, das das Album als auch erweiterte Versionen aller elf Albumtracks auf unterschiedlich koloriertem Vinyl enthält.

13776.14.large

Tracklist:
01. Restless
02. Singularity
03. Plastic
04. Tutti Frutti
05. People on the High Line
06. Stray Dog
07. Academic
08. Nothing But a Fool
09. Unlearn This Hatred
10. The Game
11. Superheated

New Order – BANDPAGE

New Order – Music Complete (Mute Artists Ltd., 25.09.2015)
4.8Gesamtwertung