Mal wieder ‘ne Ladung Death Metal gefällig? Die Brasilianer Nervochaos bieten ebensolchen. Die Band besteht schon seit Mitte der 90er und hat seitdem auch sechs reguläre Studioalben veröffentlicht. Doch bisher sind sie mir noch nicht über den Weg gelaufen. Muss ich das bedauern? Ich weiß nicht so recht, ob „Nyctophilia“ diesen Gedanken aufkommen lässt…

Den dafür klingt die Chose fast ein wenig zu konservativ. Glatt so als seien die letzten beiden Jahrzehnte überraschend schmerzfrei an dem Quartett vorbei gegangen. „Oldschool“ klebt auf dem Deckel. Erinnerungen an die Frühphase ihrer Landsleute Sepultura werden bei Nervochaos durchaus wach. Natürlich sind letztere an den Instrumenten wesentlich versierter, das ist auch klar.

Die Band lebt den Kontrast von flotten und sägenden Parts voll aus, lässt seine Songs unheimlich düster klingen, scheut sich aber auch nicht, den Titeln auch mal eine gepflegte Rockigkeit einzuimpfen, so dass man immer wieder die Grenze des „normalen“ Death Metals überschreitet. Deutlich nachzuhören beim rockigen, etwas an Carcass denken lassendem „Ad Maiorem Satanae Gloriam“. Das ist auch gleich mal die coolste Nummer der ganzen Platte. Ähnliche Einschläge sind aber auch der eingängige Stampfer „The Midnight Hunter“ oder „Rites Of The 13 Cemeteries“. Ansonsten kann es die Band leider nicht ganz vermeiden, dass das Ganze mit der Zeit etwas beliebig am Hörer vorbeirauscht. Gerade die zweite Hälfte könnte mitreißender sein. Was trotzdem dabei gefällt, ist besonders das räudige Gesamtbild. Allerdings könnten die Growls etwas abwechslungsreicher und markanter sein.

Für richtige Death-Metal-Fanatiker kann sich ein Reinhören lohnen. Aber für ein Rauskommen aus der Nische wird’s hier nicht reichen. Aber das wird jemand, der seinen Sound so konsequent durchzieht auch gar nicht interessieren. Das nötigt auch wieder Respekt ab.

Trackliste:
1. Moloch Rise
2. Ritualistic
3. Ad Maiorem Satanae Gloriam
4. Season Of The Witch
5. Waters Of Chaos
6. The Midnight Hunter
7. Rites Of The 13 Cemeteries
8. Vampiric Cannibal Goddess
9. Stained With Blood
10. Lord Death
11. Dead End
12. World Aborted
13. Live Like Suicide

Nervochaos - Nyctophilia (Greyhaze Records, 07.04.2017)
3.0Gesamtwertung