Etwas verspätet mache ich mich heute an das am Samstag erschienene Album der Dortmunder Pop-Punker von Nepomuk, da lese ich doch mit ein wenig Verwunderung und noch mehr Erstaunen, dass die Band ihre Scheibe aufgrund eines zu „vulgären“ Covers auf Facebook nicht bewerben dürfen – geiles Dingen, die spinnen die Römer… da war wohl zu wenig frauen- bzw. fremdenfeinliches mit im Spiel!

Naja ich denke mal nicht dass die Herren dem besonders viel beimessen, verbreiten sich gute Sachen doch meistens sowieso in Windeseile… und das Nepomuk hier mit „Vote & Vomit“ ein gutes Album gelungen ist, das kann ich schon nach der ersten Nummer „We Are The People“ bestätigen!

Rockig rotzig präsentieren uns Tim, Marc, Micha und Roman ihre zehn Songs und beweisen routiniert, dass man auch – oder besonders – ohne großen Platten-Deal ordentlich was auf die Beine stellen kann… ganz entgegen den ersten Versuchen bei einem Label Fuß zu fassen entschied man sich schlussendlich nämlich doch dafür, weiter eigene Wege zu gehen, was dem Album keineswegs geschadet hat!

Mit ihrer gekonnten Mischung aus Rock, Folk und Country und ihren früheren Vorlieben für Bands wie NOFX oder Hot Water Music haben die Vier im Laufe der Jahre einen Sound kreiert, der einen hohen Wiedererkennungswert mit sich bringt und auch den Punk nicht zu kurz kommen lässt!

Besticht der Opener noch durch seine inhaltliche Vielseitigkeit, so wird es beim der zweiten Nummer „Vote & Vomit“ musikalisch durch die klaren Country-Einflüsse konkreter und gewisse Anlehnung an den Bluegrass sind nicht von der Hand zu weisen.

Ob nun das flinke „You Won`t Believe” oder das eher entspannte „Little By Little“, Nepomuk stehen auch hier fest auf beiden Beinen… und auch wenn „Gravel Roads“ mich persönlich nicht so kickt, insgesamt hat „Vote & Vomit“ großes Potential!

Denn schon „Kate“ tritt wieder ordentlich aufs Gaspedal und bringt ausreichend Tempo in die Angelegenheit… zugegebenermaßen sind die schnellen Nummern halt eher was für mich – daher packen mich „4320“ und „Heard It All“ auch mehr als die letzten beiden Nummern „Upon My Soul“ und „9 To 5“!

Nepomuk bringen auf die gesamte Länge von gut vierzig Minuten viele Höhen und nur wenige Songs die mir nicht so zusagen – im Gegensatz zu Facebook kann ich die Scheibe daher guten Gewissens empfehlen und bewerben… oder soll ich vielleicht noch auf das gelungene Cover hinweisen? :D

 

Titel:
1. We Are The People
2. Vote & Vomit
3. You Won`t Believe
4. Little By Little
5. Gravel Roads
6. Kate
7. 4320
8. Heard It All
9. Upon My Soul
10. 9 To 5

 

Was jetzt nur noch fehlt sind die Daten der “Release is Everywhere“ Tour... also dann, bitte sehr:
22.04. Elspe
29.04. Hamburg
30.04. Münster
06.05. Dortmund
13.05. Murg
08.06. Hagen
10.06. Hof
17.06. Heggen
30.06. Norfolk
01.07. Brügge
09.07. Dortmund
16.07. Koblenz
27.07. Dortmund
29.07. Recklinghausen ( Duo)
31.08. Langenfeld
01.08. Altenhundem
23.08. Marne
04.10. Oberhausen
01.12. Gelsenkirchen

BANDPAGE

Nepomuk - Vote & Vomit (DiY, 22.04.2017)
4.0Gesamtwertung