In Italien gibt es nicht nur Pizza und Pasta, sondern auch die Band Neid (seit 2007) die mit brutalem Grindcore daher kommt. Nun haben Sie ihr neues Album „Atomoxetine“ heraus gebracht. Hier kommt es, wie es sich gehört, kurz, knackig und mit vollem Wumms in eure Ohren und sie können sich durchaus mit Bands wie Dying Fetus messen.

An sich bin ich jedoch nich so der Grindcore-Freund, aber das hier ist absolut hörbar! Reinhören kann man alle mal, vorallem weil es bei Bandcamp als name your price verfügbar ist. Mir fehlt an der Musik (trotz Grindcore) dennoch ein wenig der Flow, das gewisse Etwas, wodurch sich die Band von dem üblichen Grindcore abheben könnte.

Tracklist:
01. Continuous Use
02. Painting Death
03. The Failure
04. Virtual Shape
05. Saturated Child
06. Atomoxetine
07. New Threat
08. Vultures Of Incorporation
09. Pay Independently
10. I Hate Work
11. Satisfy My Hunger
12. Restore The Judgement
13. Memory May Kill The Need
14. Breed To Breed (Bonus Track)

NEID - Atomoxetine (VÖ: 01.03.2016)
3.5Gesamtwertung