Fortuna Ehrenfeld, Olli Schulz, Faber, Razz, Rikas, Isolation Berlin und noch einige Bands mehr machten das Nah am Wasser Festival 2018 in Münster zu einem Ein-Tages-Festival was man unbedingt gesehen haben muss. Das erste Mal fand das von Kingstar Music veranstaltete Festival im sogenannten Coconut Beach im Hafen Münster statt. Wie der Locationname schon vermuten lässt: Palmen, Sand und ganz viel Sonne. Das Wetter spielte nämlich ungemein mit, nahezu keine Wolke am Himmel, strahlender Sonnenschein, perfektes Wetter für ein Open-Air Festival! Die Vorraussetzungen mit einem tollen Line-Up in den Bereichen Indie & Hip Hop und wunderbarem Wetter waren also optimal, sodass sich noch mehr auf das Festival gefreut werden konnte. Vorab waren meine Highlights auf jeden Fall Fortuna Ehrenfeld, Isolation Berlin, Faber und Olli Schulz.

Nah am Wasser, (c) oh.sweebe

Nah am Wasser, (c) oh.sweebe

Der Einlass verlief ganz unkompliziert, keine Schlangen, freundliches Personal und alles einfach zu finden. Mit dem ersten Blick über das Festivalgelände dachte ich mir schon recht früh, dass das hier schon etwas eng werden könnte, wenn die Show ausverkauft sein sollte. Wurde es dann im Laufe des Tages auch. Aufgrund der Einlassregelung, also der Möglichkeit aufgrund des Festivalbändchens das Gelände betreten und verlassen zu können wie man möchte, hat den Besuch dieses sehr vollen Geländes jedoch etwas angenehmer gemacht.

Dann mal zum wesentlichen: Musik!

Das Ding aus dem Sumpf aus München. Hip Hop, gute Texte, da werd ich mir gern mal ne Show am Abend anschauen. Gute Stimmung zu Beginn des Festivals. Mehr davon! Danach dann Rikas mit feinem Sommer-Indie, der wunderbar in die Mittagssonne passte! Fortuna Ehrenfeld dann bereits um 14 Uhr. Für mich eh das Beste was in den letzten Jahren in der deutschsprachigen Musik entstanden ist – das erzählte ich aber ohnehin schon allen Menschen. Gute, aber leider sehr kurze Setlist. Und Jenny war leider nicht dabei. Fortuna funktioniert jedoch auch im Duo, ist was anderes, aber funktioniert auch. Trio gefällt mir besser.

Setlist Fortuna Ehrenfeld beim Nah am Wasser, 14.07.2018:

01. Gegen die Vernunft
02. Arsch am Meer
03. Analoges Mädchen
04. Das letze Kommando
05. Hundeherz
06. Zuweitwegmädchen
07. Puff von Barcelona

Auf Isolation Berlin war ich dann ja besonders gespannt. Kollegin Franka preist mir die seit Wochen als „Top-Band“ an und ich will mich davon jetzt hier beim Nah am Wasser mal selbst überzeugen. Klar, vorab schon mal reingehört und für okay befunden. Live ähnlich. Die Hits der Band natürlich dabei, aber komplett sprang der Funke nicht über. Guter deutschsprachiger Indie mit „selbstbewussten“ Ansagen. War okay, brauch ich jedoch nicht öfter – Franka, übernehmen Sie! 😉

RAZZ kenn ich nun schon einige Jahre. 2013 durfte ich die Rocken am Brocken Bühne mit den Indie-Boys teilen, 2016 nochmals. Nette Leute, gute Musik, mitnehmender und tanzbarer Indie. Perfekt für Festivals und auch heute wieder eine absolut überzeugende Show. Schau ich mir immer wieder an!

Maeckes & die Katastrophen dann um zwanzig nach fünf. Die Bands vorab wussten stimmungsmäßig schon einiges zu tun, aber die Stimmungskanone des Fesitvals 2018 kam definitiv mit Maeckes auf die Bühne. Raus auf die Bühne im Showmaster-Outfit, um danach dann vollkommen auszurasten. Starke Stimmung und ein absolut williges Publikum. Mein nächstes Highlight heute, das ich so nicht auf dem Schirm hatte.

Nah am Wasser, Maeckes, (c) oh.sweebe

Nah am Wasser, Maeckes, (c) oh.sweebe

Faber ist so ein Künstler, den man auf dem Schirm hat, man aber nicht genau weiß warum – also mir geht es so. Das Album ist wirklich gut, textlich kommt aber bei mir persönlich weniger an, als bei so vielen anderen Menschen um mich herum. Musik, Stimme, Auftreten gut, gut, gut, absolut, dennoch fehlt mir da was, um mich komplett zu überzeugen. Ich weiß in dem Fall aber einfach nicht wirklich was es ist, vielleicht sind es wirklich die Texte, welche mich einfach nicht wirklich mitreißen können. Ich bin da ja sowie etwas seltsam. Gute Live-Band. Nah an den Albumaufnahmen, gute Setlist – Menschen sind komplett begeistert. Wat will man mehr, wonnich?

Nah am Wasser, Faber, (c) oh.sweebe

Nah am Wasser, Faber, (c) oh.sweebe

Jetzt! Hauptact des Abends: Olli Schulz!

Nah am Wasser, Olli Schulz, (c) oh.sweebe

Nah am Wasser, Olli Schulz, (c) oh.sweebe

Das ist heute entweder das wirklich allererste Mal, dass ich Olli live sehe, jedoch meine ich – aber ganz verschwommen in meinem Kopf – ein Konzert vom Schulzer schon mal gesehen zu haben – ich weiß also nicht mehr, ob ich mir das alles schon mal angesehen habe. Meine Hoffnung vorab: bitte, bitte, bitte nur wenige oder gar keine Songs vom neuen Album. „Scheiß Leben, gut erzählt“ ist sowas von an mir vorbei gegangen. Mehrere Chancen gegeben, mehrfach verflucht, dass nix ankommt, aber es ist einfach nicht zu ändern.

Setlist Olli Schulz beim Nah am Wasser, 14.07.2018:

01. Königskind
02. Ich dachte du bist es
03. Schmeiß alles rein
04. Wachsen (im Speisesaal des Lebens)
05. Wenn es gut ist
06. Phase
07. Reifenmann
08. Als Musik noch richtig groß war
09. Boogieman
10. Wenn die Musik nicht so laut wäre
11. So lange einsam
_______________________
12. Spielerfrau
13. HDFKK
14. Phosphormann
15. So muss es beginnen

 

Live natürlich ein Erlebnis. Besonders langer Soundcheck, den Olli mit ein paar Gags überspielt hat – ich lache manchmal wirklich über ganz schön flaches Zeug. Nunja, an der Live-Performance der Band natürlich nix auszusetzen. Die wunderbare Isa von Tonbandgerät spielt auch beim Olli. Ich hätte auch gern eine Bassisten in meiner Band! Guckt mal:

Nah am Wasser, Olli Schulz Band, (c) oh.sweebe

Nah am Wasser, Olli Schulz Band, (c) oh.sweebe

Max Martin Schröder an der Gitarre und Kat Frankie an der anderen Gitarre – WAS NE STIMME! – Schön! Besetzung ist wunderbar, Songauswahl ist auch wirklich toll und die Stimmung vor und auf der Bühne ist hothothot. Ansagen mit Aussagen von Olli Schulz. Um 22 Uhr war dann alles vorbei und wir auf dem Heimweg.

Fazit:

Ein paar Tickets weniger hätten verkauft werden können, etwas mehr Personal an den Theken, mehr Fressbuden und Toiletten wären wunderbar gewesen. Auch die Kommunikation mit den Besuchern VOR dem Festival und das Eingehen auf konkrete Fragen wären schön gewesen! Geht man auf diese Wünsche von den Besuchern ein, dann wird das Nah am Wasser Festival im Jahr 2019 ein mega Erfolg. Dieses Jahr war die Bandauswahl optimal. Die kritischen Stimmen, dass Olli Schulz kein Headliner sei, will ich nicht füttern. Schulz zum Schluss war ein perfekter Abschluss eines tollen Festivals an einem optimalen Sommertag. Danke liebes Nah am Wasser Team!

 

Alle Fotos in diesem Artikel: © oh.sweebe