Es gibt Momente im Leben, da platzt einem manchmal der Kopf, alles wird zu viel und irgendwie scheint nicht mehr viel zu laufen. Für mich persönlich ist Musik ein gutes Ventil hier Dampf abzulassen und zu entspannen. Entgegen meiner eigentlichen persönlichen Vorlieben klappt das mit instrumentalem Post Rock Tönen besser als mit heftigem Metal. In den letzten Wochen sind bei mir Bands wie Sigur Ros, Maserati und eben auch My Sleeping Karma rauf und runter gelaufen. Und das nicht ohne Grund.

Passenderweise veröffentlichen My Sleeping Karma in diesen Tagen ihr erstes Livealbum „Mela Ananda – Live“, die Promoversion liegt mir seit ein paar Wochen vor begeistert mich mit fast jedem Durchlauf mehr.

Die Band ist schon auf ihren Studioalben toll. Die aufgezeichnete Liveatmosphäre verstärkt den fast schon meditativen Aspekt der instrumentalen Arrangements von Songs wie „Brahama“, „Prithvi“ und dem überragenden „Psilocybe“.

Dazu hat der Konzertmitschnitt einen wunderbaren organischen und warmen Klang bekommen. Lauscht man dem kompletten Album, dann vergeht die Zeit im Flug, man merkt fast nicht, dass sich die Wiedergabe im Repeat-Modus befindet und „Mela Ananda – Live“ schon zum zweiten oder vielleicht dritten Male neu gestartet ist.

Im Promotext zum Album steht dieser Satz: „My Sleeping Karma will breathe light into even the darkest of souls.”
Selten habe ich einem Promotext so zugestimmt!

Thank you for the music!

Mehr möchte ich auch nicht zu diesem Album schreiben und nur die dringende Empfehlung aussprechen, sich “Mela Ananda – Live” anzuschaffen!


1. Prithvi
2. Enigma42
3. Glow11
4. Ephedra
5. Vayu
6. Akasha
7. Brahama
8. Psilocybe
9. Tamas
10. Hymn72

https://mysleepingkarma.de/

 

My Sleeping Karma - Mela Ananda Live (Napalm Records, VÖ 24.02.2017)
4.8Gesamtwertung