So richtig Pause wollen sich die Briten My Dying Bride wohl keine gönnen. Ihr aktuelles Album „The Ghost Orion“ ist grade mal sechs Monate alt und nun schieben die Düstertöner mit der 3-Track-EP schon mal die nächsten Songs aus dem Studio!

Mit etwas über zwanzig Minuten Laufzeit gibt es hier ein paar feine dunkle Töne, passend zur Jahreszeit, zu hören!

Der Einstieg mit dem Titeltrack „Macabre Cabaret“ eröffnet den Doom-Tempel mit gewohnt schwermütigen Tönen. Auffallend ist, dieser Song und auch die beiden anderen auf dieser EP orientieren sich deutlich mehr an der Frühphase von My Dying Bride. Als Fan der ersten Stunde gefällt mir das natürlich sehr.

„A Secret Kiss“ zeigt dann sehr deutlich, dass My Dying Bride ihre Wurzeln auch im Death Metal haben, die Band musiziert zwar nie so rasend schnell aber die düstere, fast schon katatonische Stimmung dieses Songs ist beeindruckend.

Das letzte Stück, „A Purse Of Gold And Stars“, ist von einem ganz anderen Kaliber. Plötzlich klingen zerbrechliche Pianokläne und sehr leiser Gesang aus den Lautsprechern!

Fans von My Dying Bride, insbesondere die der frühen Alben, können und sollten hier zugreifen!

 

01. Macabre Cabaret
02. A Secret Kiss
03. A Purse of Gold and Stars

 

Home

 

Photo credit by John Steel

 

My Dying Bride - Macabre Cabaret (Nuclear Blast, 20.11.2020)
4.1Gesamtwertung