Indie Rock aus Manchester?

Klar, warum nicht!

Genau das hatte ich mir gedacht, als die Anfrage für das neue Money Album kam. Zwei Jahre nach dem ersten Album „The Shadow Of Heaven“ gibt es mit „Suicide Songs“ neues Futter von den Jungs jenseits des Kanals.

Nicht alleine, dass Sänger Jamie Lee textlich wieder alles gegeben hat, auch das Gitarrenspiel von Charlie Cocksedge trägt seinen Teil dazu bei, dass die Band seit ihrer Gründung vor fünf Jahren bereits einiges an Aufsehen erregen konnte.

Da man für kein Geld der Welt eine Garantie für Erfolg kaufen kann, haben sich Money für ihre neun Stücke Produzent Charlie Andrew geschnappt, der bereits mit `Alt J´ oder `Madness´ zusammen gearbeitet hat und so seine Erfahrung einbringen konnte.

Alleine die Titel der Songs haben es schon in sich, denn „You Look Like A Sad Painting On Both Sides Of The Sky“ zeugt ja bereits davon, dass der Albumtitel mit “Suicide Songs” richtig gewählt wurde. Aber auch der letzte Song „A Cocaine Christmas and an Alcoholic’s New Year” motiviert vom Titel her nicht wirklich an ein besseres neues Jahr zu glauben!

Dann noch das CD-Cover und fertig ist der Soundtrack zum organisierten Abgang…. Meine Güte, wenn die Musik nur halb so depressiv ist kann ich mich dann ja schon mal hinlegen, oder?!

Musikalisch kann man natürlich Melancholie und getragene Untergangsstimmung erwarten… und wird 100%ig nicht enttäuscht werden!

Bereits der Opener „I Am The Lord“ zieht einen in Lees schlechten Träume und Gefühle herein, aber auch Songs wie „I`m Not Here“ oder „Night Came“ sollen das Gefühl vermitteln, dass der Sensemann hinter der nächsten Ecke steht bzw. einen wie ein kalter Schatten auf jedem Schritt begleitet.

Zeitlos und gut intoniert, Bläser und Streicher sind genauso Thema wie die eindringlich hübschen Gesangsparts, begleitet uns „Suicide Songs“ durch die kalte, depressive Jahreszeit… genau das richtige Album zur richtigen Zeit – so ein Album im Sommer wäre tödlich! 😉

Also zugreifen, reinhören und mögen… und immer dran denken, bald geht`s wetter- und stimmungsmäßig wieder Bergauf – durchhalten ist die Devise!

 

b34a85911836aed15af0b665fa1910a2928e8035

Tracklist:
1. I Am The Lord
2. I’m Not Here
3. You Look Like A Sad Painting On Both Sides Of The Sky
4. Night Came
5. Suicide Song
6. Hopeless World
7. I’ll Be The Night
8. All My Life
9. A Cocaine Christmas and an Alcoholic’s New Year

Money – HOMEPAGE

Money – Suicide Songs (Bella Union, 29.01.2016)
4.0Gesamtwertung