Ok, für dieses Review musste ich extra eine neue Kategorie bei Handwritten anlegen. Elektro hat hier bisher irgendwie nicht stattgefunden und in Angesicht von massenhaft Dosenmist ist das auch verständlich. Die MOND-Truppe aber verdient es einfach, dass man über sie spricht. Hier treffen Elektroklänge auf musikalisch durchdachtes Songwriting. Musik für den chilligen Clubabend, für die Dachterassenparty bei 37 Grad im Sommer. Also die perfekte Musik für JETZT.

MOND haben grade Ihre EP „Mellow Minds“ released und legen damit nach ihrem 2017 „BASEMENTS“ relativ schnell nach. Was sich seitdem getan hat? Sängerin Maike hat die Band verlassen und Nachfolgerin Lea übernimmt nun die Vocals. Dadurch wird das Ganze etwas souliger in der Stimmlage – aber die MOND-Sounds bleiben dann doch so wie man sie mögen muss. „Mellow Minds“ bietet sicherlich keine Abfeier-Musik. Aber ich mag diese dezente Art von Feel-Good-Atmosphäre, bei der man sich auch gerne mal chillig gehen lassen kann.

Lasst euch mal drauf ein, geneigte Gitarrenmusik-Fans. Hier geht was über den Tellerrand hinaus. 5 Songs in 15 Minuten bringt die Steinfurter Truppe hier auf die Reihe. Einfach mal den Streamingdienst eures Vertrauens anschmeissen und wirken lassen. Kommt gut !

 

 

Tracklist:

1/ Hold the Time

2/ Cold Stones

3/ Jolt

4/ Let go

5/ Split

 

web: www.mondmusic.de