Mogwai sind eine Band, die im Bereich Postrock und experimentelle Rockmusik eine Institution darstellen. Trotzdem habe ich erst vergleichsweise spät begonnen, mich mit dieser Institution auseinander zu setzen. Das bereue ich bis heute.

Denn Mogwai sind eine der Bands, die schon in den Entstehungszeiten dessen, was wir heute als Postrock bezeichnen, aktiv gewesen sind. Sie haben dabei geholfen, das Genre maßgeblich mit zu gestalten und zu prägen. Mit Central Belters legen die Schotten nun eine Retrospektive auf 20 Jahre Bandgeschichte vor. Dass es sich dabei nicht um ein stumpfes „Greatest Hits“-Album, wie dies in der Musikindustrie ja häufig mehr Pflicht als Kür für große Bands darstellt, handelt, dürfte sich von selbst verstehen.

Der Titel bezieht sich auf die Menschen, die im zentralen Gürtel Schottlands wohnen und aus dem letztlich auch die fünf Schotten stammen. Insofern könnte dieser Titel für eine selbstreflexive, retrospektive Aufarbeitung der eigenen Bandgeschichte kaum passender gewählt sein.

Central Belters ist das, was man erwartet: Eine breite Sammlung von Stücken aus der gesamten Karriere der Band. Und das sind nicht gerade wenig. 34 Titel auf 6 Langspielplatten mit über 3einhalb Stunden Spielzeit. Mogwai bieten dabei keine leichte Kost an, sondern Musik, die es verdient, dass man sich intensiv mit ihr auseinandersetzt. Das kann einen in diesem Fall, nur um mal hereinzuhören, schon einen ganzen Sonntag kosten.

Aber das ist es wert. Denn Central Belters greift wirklich all die unterschiedlichen Facetten aus der Geschichte Mogwais auf. Neben würdigen Vertretern sämtlicher Studioalben, vom Debüt „Young Team“ bis zu den letztes Jahr erschienenen „Rave Tapes“, finden sich auch die obligatorischen B-Seiten und Raritäten, Ausschnitte diverser EPs, sowie einige Stücke aus den programmatischen Werken der Band wieder.

Sicherlich könnte dem einen oder anderen Fan dieses oder jenes Stück noch fehlen. Das passiert aber so gut wie jeder Zusammenstellung. Die Songauswahl dürfte den Schotten außerdem schwer genug gefallen sein, wirft man einen Blick auf die lächerlich extensive Diskografie des Quintetts.

So stellt Central Belters auf der einen Seite eine wirklich gelungene Retrospektive für Mogwai-Fans dar, ist auf der anderen Seite aber auch eine hervorragende Gelegenheit für Neueinsteiger, sich mit der Vielfältigkeit und kreativen Wucht dieser Band auseinander zu setzen.

So oder so ist Central Belters ein Dokument, das die Relevanz und Großartigkeit Mogwais auch nach 20 Jahren unanfechtbar unter Beweis stellt.

Mogwai - Central Belters (Rock Action, 25.10.2015)
4.8Gesamtwertung