Modell Bianka – Kummerland (DIY, 03.12.2021)

Schon vor über drei Jahren sind mir die Hannoveraner Punks von Modell Bianka einmal über den musikalischen Weg gelaufen – damals hatten sie nämlich gerade ihre erste EP “Demosaurier” am Start und hinterließen mit selbiger schon einen ordentlichen Eindruck bei mir.

Auch wenn kaum noch dran zu glauben war, aber nun haben sie ihr Debüt-Album “Kummerland” fertig und lassen mich doch tatsächlich schon einmal reinhören – und schon bei der ersten Runde merke ich, dass der Name Programm ist. Denn der “Zerfall” ist überall zu sehen und den Kampf gegen uns selber können wir nur verlieren!

Textlich setzen die Jungs hier einen Treffer nach dem anderen, die Zeit des drumherum Redens ist eh vorbei… die Weichspüler-Tour hat ja jahrelang zu nichts geführt, jetzt müssen endlich stärkere Geschütze aufgefahren werden – gegen die Ungerechtigkeiten dieser Welt, gegen die Gesellschaft, gegen die Gemütlichkeit und vor allen Dingen (wie bereits gesagt) gegen uns selbst.

Lasst uns einfach mal den “Taugenichts” vornehmen, der es nie wirklich leicht hat, aber irgendwie auch nichts dafür tut, dass sich jemals groß etwas dran ändern wird.

Alles geile Nummern, die im “Kummerland” gespielt werde, ob es nun die “Kriegskinder“, “Dämmerung” oder “Der Aluhut” ist – irgendwie erinnern mich Modell Bianka musikalisch und textlich an die Hamburger von Keele. Ich sage mal so, bisher haben die Hannoveraner noch keinen Plattendeal ergattern können und alles im DIY-Style produziert – ich denke der liebe Jürgen von Rookie Records sollte sich “Kummerland” dringend mal anhören… und den Jungs einen Vertrag anbieten 😉

 

Titel:
1. Zerfall
2. Echo
3. Im Muster
4. Kriegskinder [feat. Simon Henke]
5. Taugenichts [feat. Joshua Wannemacher]
6. Arbeit
7. Zustand Automat
8. Einfach nur so
9. Dämmerung
10. Der Aluhut

Foto: Felix Albertin

FACEBOOK

4.6