Selten beschäftige ich mich mit Belgien und der dortigen Musik-Szene… und jahrelang war ich sogar der Auffassung, dass im Land der Flamen und Walonen immer nur Langsamkeit und tiefste Nacht herrscht und die einzige Lichtquelle von den total gruseligen Autobahn-Beleuchtungen kommt, die mich immer auf meinem Weg nach England begleitet haben.

Scheinbar gibt es aber hier auch die eine oder andere Band, für die es sich lohnt seinen alten Vorstellungen zu entfliehen und den Player anzuschmeißen. Die Mind Rays zum Beispiel veröffentlichen am morgigen Freitag ihr erstes komplettes Album „Nerve Endings“ über das schwedisch-britische Label PNKSLM!

Zu hören sind zehn Punkrock-Songs mit derben rauen Einschlägen, die sich musikalisch irgendwo zwischen Garage-Rock und Psychedelic-Punk bewegen und sehr genau wissen, wie man seine Instrumente zu beherrschen hat.

Energiegeladen quälen sie im positiven Sinne ihre Instrumente, erinnern hierbei über weite Teile an die Punkbands der späten 70iger und beginnenden 80iger… verwaschenen Sounds, rockige Gitarren-Riffs und scheppernde Drums inbegriffen!

Da sich die Mind Rays in Belgien, Holland und Frankreich in den letzten Jahren bereits die Finger wund gespielt haben und wahrscheinlich mittlerweile jeden kleine Club kennen, soll nun der nächste Schritt folgen und sie zu uns auf die Bühnen kommen… genauere Daten stehen aber bisher noch nicht fest.

Bis dahin kloppt euch doch einfach „Nerve Endings“ in die Gehörgänge… Sänger Sis, Gitarrist Christophe, Basser Jean-Michel und Drummer Mikel haben bewiesen, dass in Belgien nicht immer nur tiefste Nacht herrscht und nicht alles so entschleunigt zugeht wie man denken mag!

 

Titel:
1. Still & All
2. Follow Suit
3. Radiate
4. The Ropes
5. Trespass
6. Dulling Senses
7. Demuie
8. Like Flies
9. Sunbreak
10. We See

FACEBOOK

Mind Rays – Nerve Endings (PNKSLM, 24.03.2017)
3.6Gesamtwertung