Am kommenden Freitag veröffentlichen die Herren von Mikroboy ihr inzwischen drittes Studioalbum „Leicht“ über Chateau Lala. Feinster Indie-Pop in zehn Songs verewigt – das Wort „ewig“ ist hier ganz schön passend und daher auch besusst gewählt . Für mich ist „Leicht“ eine riesige Platte, die ich auch in einigen Jahren noch abfeiern werde. Ganz bestimmt!

Mikroboy sind mir natürlich schon länger ein Begriff – die letzte Platte „Eine Frage der Zeit“ aus 2011 liegt nun auch schon fünf Jahre zurück und daher freut es mich jetzt umso mehr, dass der Nachfolger endlich bereit steht.

Große musikalische Veränderungen sind bei Mikroboy jetzt nicht zu vernehmen, ich finde nur, dass die vier Jungs aus Berlin noch präziser geworden sind im gesamten Songwriting. Gab es auf den Veröffentlichungen zuvor immer den ein oder anderen Hit der uninteressanter als die anderen wirkte, so ist das bei der 2016er Platte nicht der Fall! Melancholischer Indie-Pop, der emotionale Krisen anspricht und behandeln soll. Hallo Pathos! Aber auf genau diesen stehe ich ja so sehr!

Man bekommt also diese eine Platte einer bestimmten Band, legt sie ein und denkt nur noch Sachen wie: „was passiert hier jetzt gerade?!“; „wie stark ist das denn bitte?“; oder einfach nur „wow!“! So ist es bei mir und „Leicht“: die Platte eingelegt, alles drumherum wurde ausgeblendet, weil Texte, Musik, Gesang und Stimmung mich komplett eingesogen haben. So ein Erlebnis hatte ich ewig nicht mehr bei einer neuen CD. „Leicht“ ist von der ersten Sekunde an bis zum letzten Akkord omnipräsent!

Immernoch frage ich mich, wie die eigentlich recht simpel aufgebauten Texte mich so faszinieren können (das können Texte solcher Art nämlich meistens überhaupt nicht). Ein Beispiel dafür sind direkt die ersten Zeilen der Platte beim Opener „Leicht“:

„Wir haben uns unterhalten / Über das Leben und seine Gestalten /
Und weil wir das gleiche Scheiße fanden / Kann man wohl sagen, dass wir uns verstanden“

Würde ich diese Zeilen lediglich lesen und noch nicht kennen, ich würde umgehend weiter blättern oder das tun, was das entsprechende Medium zulässt. Aber das Gesamtkonstrukt des Songs macht es dann aus, dass der Text dann wirkt! Das ist für das gesamte Album treffend. Der Titeltrack „Leicht“ kommt dann nämlich so daher:

Michis Stimme polarisiert ganz bestimmt. Mir gefällt diese schon immer und ich glaube, dass genau das auch der Grund ist, warum ich mich als Fan dieser Band bezeichnen kann. Von der Stimme einer Band hängt in meinen Augen, sowieso fast alles ab!

Fazit:
Jeder Song ein Treffer. Ins Herz geht das alles ganz bestimmt, denn jedes Szenario, was Michi in den Songs beschreibt, kennt ganz bestimmt jeder von uns. Die Texte treffen halt umgehend und bringen mit wundervollen Gesangsmelodien die Thematik auf den Punkt. Für mich stimmt auf „Leicht“ einfach alles und ist somit definitiv eine Platte, die in einigen Jahren – in unserer Kategorie „Classics“ – von mir immernoch geliebt und wiederzufinden sein wird. Heute noch vorbestellen oder morgen direkt kaufen gehen: melancholischer Indie-Pop par excellence!

„Leicht“ von Mikroboy ist für mich ein heißer Anwärter auf meine persönliche Platte des Jahres! 5/5 Sternen & tausende von Herzen! Danke!

Anspieltipps: ALLE!

Mikroboy-Leicht-Cover

Tracklist

01. Leicht
02. Solange du hier nicht rauskommst
03. Niemals bereit04. Alles verstanden
05. Bleib mit mir wach
06. Herbst
07. Trümmer
08. Schnee
09. Wasser druch Stein
10. Unsichtbar


Mikroboy im Mai auf Tour:

16.05. Berlin — Badehaus Szimpla
17.05. Hamburg — Kleiner Donner
18.05. Hannover — Lux
19.05. Bremen — Tower
20.05. Essen — Hotel Shanghai
21.05. Osnabrück — Kleine Freiheit
22.05. Köln — Blue Shell
24.05. München — Kranhalle
25.05. Regensburg  —  Heimat
26.05. Leipzig  —  Moritzbastei
27.05. Stuttgart  —  Kellerklub
28.05. Koblenz  —  Circus Maximus
29.05. Neunkirchen  —  Stummsche Reithalle
30.05. Wiesbaden  —  Schlachthof
31.05. Heidelberg  —  Halle 02 (Club)

www.mikroboy.com
www.facebook.com/mikroboyofficial

Mikroboy - Leicht (Chateau Lala, 29.04.2016)
5.0Gesamtwertung