Metalite – Expedition One (AFM Records, 19.01.2024)

Die Schweden Metalite sind wohl schon ein wenig länger unterwegs, das zur Rezension vorliegende Album „Expedition One“ der Damen und Herren ist bereits das vierte der Damen und Herren. Damen und Herren? Ja, richtig, am Mikrofon ist Erica Ohlsson aktiv und das Schlagzeug wird von Lea Larsson durch die vielseitige Rhythmik der 16 Songs getrieben.

16 Songs, klingt lang, ist es auch. „Expedition One“ ist ein Konzeptalbum, welches auch gleichzeitig eine Verbindung zwischen den vorherigen Metalite-Alben herstellen soll. Wenig überraschend hat die Band sich eine Science-Fiction-Story ausgedacht. Das passt auch wunderbar zum modernen Sound, der mit kleineren elektronischen Spielereien aufwartet.

Der Großteil der sechzehn Songs weiß dann auch zu gefallen. Ein kleiner Ausfall ist „Sanctum Of Light“. Im englischen Sprachraum würde man sagen cheesy! Die Melodien sind hier für meinen Geschmack etwas zu klebrig!

Mit „Expedition One“ ballert das Album allerdings ordentlich los. Die Riffs knallen gut und der Gesang von Erica ist schon irgendwie das Aushängeschild der Band. „CrtlAltDel“ ist mein Favorit des Longplayers. Der Song ist sehr abwechslungsreich und die Harmonien bleiben recht schnell im Kopf!

„Expedition One“ ist ein gutes, modernes Power-Metal-Album geworden. Fans dieser Metalschublade können hier gefahrlos zugreifen!

 

1. Expedition One
2. Aurora
3. CtrIAltDel
4. Cyberdome
5. Blazing Skies
6. Outer Worlds
7. New Generation
8. In My Dreams
9. Disciples of the Stars
10. Free
11. Legendary
12. Paradise
13. Sanctum of Light
14. Utopia
15. Take My Hand
16. Hurricane

Metalite Online

Foto: Mats Vassfjord

3.9